Aldi erhöht Löhne um bis zu 1 Prozent

02. Dezember 2017, 00:00

Detailhandel Der Discounter Aldi Suisse erhöht im kommenden Jahr die Löhne. Je nach Dienstalter und Standort bekommen die Mitarbeiter bis zu 1 Prozent mehr. Der Mindestlohn steigt ab 2018 von 4300 auf 4330 Franken pro Monat. Damit bringe Aldi Suisse abermals das Vertrauen in und die Wertschätzung für die eigenen Mitarbeitenden zum Ausdruck, schreibt Aldi Suisse in einer Mitteilung.

Es handle sich um die elfte Lohnerhöhung in Folge. Auch die beiden Platzhirsche im Schweizer Detailhandel haben kürzlich Lohnerhöhungen angekündigt. Die Migros hebt die Löhne 2018 um 0,5 bis 0,9 Prozent an, Coop zahlt 1 Prozent mehr.

80 neue Arbeitsplätze geschaffen

Weiter hat Aldi Suisse nach eigenen Angaben dieses Jahr rund 80 neue Jobs geschaffen. Inzwischen arbeiten rund 3000 Mitarbeitende für den Detailhändler.

Kürzlich hatte die Gewerkschaft Syna bei einem Vergleich ausgerechnet, dass Aldi seinem Verkaufspersonal die höchsten Mindestlöhne zahle. Dieser liegt für das Jahr 2018 bei 23.49 Franken pro Stunde. Syna wies allerdings darauf hin, dass Aldi keinen Gesamtarbeitsvertrag (GAV) abgeschlossen habe. Der Lohn sei damit unverbindlich und könne jederzeit unterschritten werden. Gemäss dieser Erhebung gewährt Lidl mit 23.03 Franken pro Stunde den höchsten GAV-Mindestlohn. Coop und Migros bezahlen beide mindestens 21.91 Franken. Denner, Manor, die Landi AG, Volg und Spar folgen mit Beträgen zwischen 21.64 und 20.11 Franken pro Stunde. (sda)


Anzeige: