Auch Landi geht bald online

18. Mai 2017, 00:00

E-Commerce Während die beiden grossen Schweizer Detailhändler schon seit Jahren einen Onlineshop führen und der Kundschaft bestellte Ware nach Hause liefern, wartete man bei der Fenaco lange Zeit ab. Nun startet die Bauerngenossenschaft mit ihren Marken Volg und Landi auch ins Onlinezeitalter.

Seit dem 2. Mai kann man auf Volgshop.ch rund 700 Produkte des täglichen Bedarfs bestellen und mit der Post in der Deutschschweiz nach Hause liefern lassen (wir berichteten). Über den Start des neuen Verkaufskanals gab es gestern keine Angaben. Laut Ferdinand Hirsig, Leiter Division Detailhandel/Energie der Fenaco, sei E-Commerce eine absolute Nische für Volg. Er rechnet nicht mit zusätzlichem Umsatz, aber man könne eine Abwanderung beim klassischen Geschäft zu anderen Anbietern verhindern, sagte Hirsig. Als Stärke sieht er die Wahl für die Kundschaft, die online bestellte Ware mit der Post nach Hause liefern zu lassen oder in einer von über 500 Filiale abzuholen.

«Im Herbst starten wir auch mit dem Onlineshop der Landi», verriet Hirsig. Dann können Kundinnen und Kunden aus dem Sortiment von 8000 Produkten rund 800 nach Hause liefern lassen. Für den Abholservice würden alle Landi-Produkte zur Verfügung stehen, sagte Hirsig. Die Landi baut keine eigene Logistik und keine neue Abteilung für das Onlinegeschäft auf. Alle Bestellungen würden von den zuständigen Filialen abgefertigt. Neue Stellen würden hingegen bei der Post entstehen, heisst es. (eme)


Leserkommentare

Anzeige: