Die Bahn fährt wieder, im Resort wird noch gebaut

BÜRGENSTOCK ⋅ Gestern sind erstmals seit 2011 wieder Gäste per Schiff und Bürgenstockbahn zum Ausflugsberg gereist. Auch das Resort steht wieder offen, bleibt aber eine Baustelle.
29. August 2017, 00:00

Ernst Meier

Geschmückt mit Blumen und glänzend poliert präsentieren sich die beiden neuen Bürgenstock-Waggons. Seit gestern Morgen ist die Bahn, die Reisende vom Vierwaldstättersee in Kehrsiten (434 Meter über Meer) zum Bürgenstock-Resort (874 Meter über Meer) rauf- und runterfährt, für die Öffentlichkeit in Betrieb. Gleichzeitig fährt die Schifffahrtsgesellschaft des Vierwaldstättersees von Luzern aus wieder zur Anlagestelle Kehrsiten. Seit dem 23. November 2011 war «s Bähnli» ausser Betrieb.

Die Rückkehr der Standseilbahn, die gestern noch mit «Probebetrieb» angeschrieben war, erfolgt zeitgleich mit der Eröffnung der Tourismusanlage auf dem Ausflugsberg. Wobei dieser Start als «Soft-Opening» bezeichnet werden muss. Die Verantwortlichen des Tourismus­resorts, das seit 2008 dem Emirat Katar gehört, planten seit längerem die Eröffnung auf den gestrigen 28.August. Doch wie so oft bei Grossprojekten erweist sich die Abschlussphase als besondere Herausforderung.

Überraschend gab die Betreiberin, Bürgenstock Hotels & Resorts, am vergangenen Donnerstag bekannt, dass das Kernstück der Anlage, das Bürgenstock-­Hotel, erst am 14.September seine Tore öffnen wird (Ausgabe vom Freitag). Die bereits erfolgten Reservationen mussten storniert und die Gäste auf später vertröstet werden. Ihnen wurden auch Zimmer im Hotel Palace nebenan offeriert. Dieses eröffnete gestern termingerecht. Zuvor wurden im «Palace» bereits zahlreiche Seminare und Anlässe für geschlossene Gesellschaften abgehalten.

Die Verzögerungen beim Bürgenstock-Hotel – inklusive des dazugehörenden Asien-Restaurants Spices sowie der Cigar-Lounge, der Sky-Boutique und eines Kinos – begründeten die Verantwortlichen mit «noch abzuschliessenden Detailarbeiten und zusätzlicher Schulung der Mitarbeiter».

Auf dem Bürgenstock gibt’s noch viel zu tun

Ein gestern genommener Augenschein auf dem Bürgenstock zeigt, dass es noch einiges zu tun gibt. Steigt man nach der knapp fünfminütigen Fahrt auf den Bürgenstock aus der Standseilbahn, erblickt man allerhand, das noch nicht fertig ist.

In der Bahnstation, die Teil des Hotelkomplexes ist, schauen an den Wänden an zahlreichen Stellen die Kabel heraus. Auf dem Vorplatz herrschte gestern ein emsiges Treiben der Handwerker. Es wurde gehämmert und gesägt, aus einem Lastwagen luden Arbeiter Einrichtungen, und quer über den Platz patrouillierten zwei Securitas-Angestellte mit Hund. Zwischendurch traf man auf Wanderer und auch ausländische Touristen. Eine Familie mit zwei kleinen Kindern aus Belgien machte es sich auf den Holzliegestühlen vor dem Hotel gemütlich.

Sie seien in Weggis in den Ferien und auf den Bürgenstock gereist, weil man ihnen sagte, hier entstehe ein grosses Tourismusprojekt, erklärten sie. «Die Bahnfahrt ist schon teuer», mokierte der Vater. Man sei sich die hohen Preise von der Schweiz her aber gewohnt. «Bei diesem herrlichen Sommertag und der Aussicht lohnt es sich aber alleweil», freut sich seine Frau.

Eine einfache Fahrt mit der Bürgenstockbahn kostet 25 Franken – hin und zurück also 50 Franken. Wer ein SBB-Halbtaxabonnement hat, zahlt die Hälfte. 50 Prozent Ermässigung erhalten Kinder. Das Generalabo wird nicht wie etwa auf der Rigi ganz angerechnet.

Auf der «Palace»-Terrasse war gestern trotz Prachttag wenig Betrieb. Die Lounge-Musik wurde vom Baulärm des benachbarten Hotels gestört. Die wenigen Gäste schien es nicht allzu sehr zu kümmern. Eine Mutter gab ihrem Baby den Schoppen, ihr Mann genoss die einzigartige Aussicht auf den Vierwaldstättersee. Drei weitere Gäste taten es ihm bei einem kühlen Drink gleich, während ein Journalist mit seinem Notebook beschäftigt war.

Am gestrigen Eröffnungstag blieben die Medienschaffenden dem Bürgenstock ansonsten fern, denn die Resortbetreiber untersagten das Fotografieren auf dem Gelände und das Interviewen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Dies soll hingegen am grossen Medientag vom 14.September möglich sein.

Die Verantwortlichen wollen dann durch die Anlage inklusive des Bürgenstock-Hotel und der Shoppingzone führen – bleibt zu hoffen, dass bis spätestens in etwas mehr als zwei Wochen alles fertig wird.

www. Die Fahrt mit der neuen Bahn auf den Bürgenstock gibt es hier zu sehen: luzernerzeitung.ch/video

Leserkommentare

Anzeige: