Economiesuisse ist optimistisch

07. Dezember 2017, 00:00

Konjunktur Der Wirtschaftsdachverband Economiesuisse erwartet, dass die Schweizer Wirtschaft 2018 den Aufschwung fortsetzt. Im Gegensatz zum letzten Jahr sollen diesmal auch Arbeitsuchende davon profitieren. Economiesuisse prognostiziert der Schweiz im kommenden Jahr ein Wirtschaftswachstum von 2,2 Prozent, nach 1,0 Prozent 2017. Gemäss Economiesuisse-Chefökonom Rudolf Minsch ist die Schweiz damit definitiv auf den Wachstumskurs eingeschwenkt. «Die Schweizer Wirtschaft nimmt Fahrt auf», sagte er an einer Medienkonferenz gestern in Zürich.

Wichtigste Treiber der Entwicklung sind laut Minsch der Wechselkurs sowie die globale und europäische Konjunktur. So wirke in Europa Deutschland weiterhin als Lokomotive. Gleichzeitig entwickle sich endlich auch in Frankreich und in Italien die Wirtschaft positiv. Noch wichtiger sei jedoch, dass sich der Euro auf- und der Franken abgewertet habe.

Der Schweizer Franken sei zwar gegenüber dem Euro immer noch überbewertet, sagte Minsch. «Doch damit kann die Schweizer Wirtschaft leben.» Insbesondere die Exportunternehmen erzielen laut Minsch wieder höhere Margen und können darum wieder investieren.

Frankenstärke als Fitnessprogramm

Dabei beginnen sich die Massnahmen auszuzahlen, die die Unternehmen wegen der Frankenstärke eingeleitet haben. Die effizienteren Prozesse, das verstärkte Kostenmanagement und die Konzentration auf margenstarke Produkte liessen die Unternehmen jetzt auch verstärkt von der wirtschaftlichen Erholung profitieren, sagte Minsch. Insbesondere in der ­Maschinenindustrie, in der die Trendwende bereits Anfang 2017 eingesetzt habe, verstärke sich der Aufschwung deutlich. (sda)


Anzeige: