Kantonalbank steigert Gewinn

14. April 2018, 00:00

Quartalergebnis Die Luzerner Kantonalbank (LUKB) weist im ersten Quartal 2018 verbesserte Gewinnzahlen aus. Das opera­tive Ergebnis erhöhte sich um 7,3 Prozent auf 58,8 Millionen Franken, wie die Bank gestern mitteilte. Der Konzerngewinn lag mit 50,4 Millionen um 6,7 Prozent über dem Vorjahr. Die Geschäftsleitung bestätigte die Gewinnprognose für das Gesamtjahr von rund 198 Millionen Franken.

Das Zinsengeschäft war leicht rückläufig. Der Erfolg sank um 1,8 Prozent auf 81,9 Millionen Franken. Deutlich gesteigert hat die Bank das Kommissionsergebnis mit einem Plus von 11 Prozent auf 23,4 Millionen Franken. Noch markanter stieg der Erfolg aus dem Handelsgeschäft mit einer Zunahme von 58 Prozent auf 10,2 Millionen Franken. Auch ­gestiegen ist bei der LUKB der Geschäftsaufwand um 3,6 Prozent auf 57,8 Millionen Franken.

Knapp 30 Milliarden Kundengelder

Die Bilanzsumme betrug Ende März 37,04 Milliarden Franken und lag um 3,2 Prozent über dem Wert von Ende 2017. Das betreute Kundenvermögen belief sich auf 29,5 Milliarden Franken. Die Forderungen gegen­über Kunden (+303 Millionen Franken auf 3,90 Milliarden) und die Hypothekarforderungen (+455 Millionen auf 25,01 Milliarden) nahmen zu. (sda)


Anzeige: