Migros-Tochter zielt auf Milliardenmarkt

BISCHOFSZELL ⋅ Ice-Tea, Kartoffelchips oder Fertiggerichte der M-Industrie könnte es bald in Indien geben.
14. Juli 2017, 00:00

Die Migros-Nahrungsmittelproduzentin Bischofszell bereitet sich für einen Markteintritt in Indien vor. Bischofszell sucht per Inserat einen Marketing- und Vertriebsleiter Indien, der unter anderem eine Verkaufsorganisation in Panindien aufbaut.

Die Wachstumsmöglichkeiten der Migros-Produktions­betriebe in der Schweiz und im umliegenden Ausland sind beschränkt. Die Bischofszell Nahrungsmittel AG, eine hierzulande führende Herstellerin von Getränken, Fertiggerichten, Kartoffel- und Früchteprodukten, steht nun offenbar vor einem grösseren Markteintritt in Indien.

Der gesuchte Marketing- und Vertriebsleiter soll unter anderem den indischen Joint-Venture-Partner führen, wie aus dem Inserat auf der Migros-Homepage von Anfang Juli hervorgeht.

Zu den Aufgaben gehören auch die Anstellung von Marketing- und Verkaufspersonal sowie Entwicklern in Indien. Weder die Medienstelle von Migros noch von Bischofszell wollten Fragen zur Expansion in Indien beantworten. Migros-Sprecher Luzi Weber bestätigte aber, dass Migros und ihre Produktionsbetriebe bisher keine Lebensmittel nach Indien exportierten.

Bereits in Indien präsent ist Migros im Non-Food-Bereich. Die Migros-Kosmetik-Tochter Mibelle hatte 2015 mit der indischen Detailhandelsgruppe Future Group, die über 500 Läden verfügt, ein Gemeinschaftsunternehmen gegründet.

Auch Bischofszell hat bereits einen engen Draht zu Indien. Sie importiert für ihre Eistee-Marke Ice-Tea Teekräuter von einer Teeplantage im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu. Die Produktionsstandorte der Bischofszell Nahrungsmittel AG befinden sich Obermeilen ZH, Bischofszell TG, Ecublens VD und bei Gastina in Frastanz in Vorarlberg.

Die M-Industrie beliefert über 50 Länder weltweit. Ihre Hauptmärkte waren bisher Deutschland, England, Frankreich, Italien, Kanada, die USA, China und Japan. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: