Neue Ermittlungen gegen Volkswagen

13. Mai 2017, 00:00

Braunschweig Die Staatsanwaltschaft in Braunschweig hat Ermittlungen gegen den Autokonzern Volkswagen aufgenommen. Es geht um fragwürdige Zahlungen von Managern an den Betriebsrat. Die Behörde teilte gestern mit, entsprechende Schritte eingeleitet zu haben. Die Ermittlungen richten sich auch gegen Vorstände. Zuvor hatte bereits die «Braunschweiger Zeitung» über den Fall berichtet. Noch sind die Einzelheiten der Ermittlungen unklar.

Es gebe «aktuell ein Verfahren wegen des Anfangsverdachts der Untreue im Zusammenhang mit der Aufwandsentschädigung für Betriebsratstätigkeit», sagte eine Sprecherin. Zuvor hatte die «Braunschweiger Zeitung» darüber berichtet.

Zum genauen Kreis der Beschuldigten wollte die Staatsanwaltschaft wegen des laufenden Verfahrens keine Angaben machen. Nach Informationen der Zeitung soll es eine Anzeige gegeben haben, die den Fall ins Rollen brachte. Es soll bei den Vorwürfen unter anderem um mutmasslich zu hohe Bezüge für Betriebsratschef Bernd Osterloh gehen. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: