PC-24-101 fliegt Bermudas an

09. Februar 2018, 00:00

Pilatus Nach rund zwölf Jahren Arbeit am neuen Businessjet hat der Nidwaldner Flugzeugbauer Pilatus den ersten PC-24 einem Kunden übergeben. Aus den Händen von CEO Markus Bucher erhielten die Verantwortlichen des Flugzeug-Sharing-Unternehmen PlaneSense in Colorado die Schlüssel. Es ist der erste von sechs PC-24-Jets, die das Unternehmen bestellt hat. Das Flugzeug trägt die Seriennummer 101, wie Pilatus gestern mitteilte.

Mit dem PC-24 habe PlaneSense ein weiteres Angebot für Kunden, die etwa Inseln wie die Bermudas anfliegen wollten, heisst es in der Mitteilung. Der Jet werde in den USA, Kanada, auf den Bermudas, den Bahamas und in der Karibik eingesetzt. Der Flieger werde aber vorerst lediglich eine kurze Tour durch die USA und zu internationalen Zielen absolvieren. Dabei soll er seine Fähigkeiten etwa auf höher gelegenen Flughäfen unter Beweis stellen. Im Jahr 2018 sollen insgesamt 23 der 84 bestellten PC-24 an Kunden in der ganzen Welt ausgeliefert werden. (sda/rab)


Anzeige: