Singapur verkauft UBS-Aktien

16. Mai 2017, 00:00

Banken Der Singapurer Staatsfonds GIC baut seine Beteiligung an der UBS markant ab. Man sei gestern darüber informiert worden, dass der Investor 93 Millionen Aktien durch ein beschleunigtes Bookbuilding-Verfahren an institutionelle Anleger verkaufen wolle, teilt die Grossbank mit. Die Anzahl Titel entspricht laut den Angaben 2,4 Prozent aller Aktien. Nach Abschluss der Transaktion wird GIC weniger als 3 Prozent der ausstehenden UBS-Aktien halten. Der Fonds hatte 2007 als Retter in der Not für 11 Milliarden Franken Aktien gekauft, nachdem die UBS Milliardenabschreiber wegen der US-Hypothekenkrise hatte verbuchen müssen. Die UBS-Aktie verlor gestern 1,25 Prozent. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: