Stellenmarkt legt zu

06. Oktober 2017, 00:00

Zentralschweiz Die Unternehmen in der Region Zentralschweiz schreiben im Herbst 2017 etwas mehr Stellen aus, sowohl im Vergleich zum Vorquartal als auch im Vergleich zum Vorjahr. Dies zeigt eine Erhebung des Adecco Group Swiss Job Market Index der Universität Zürich. Diesen Herbst werden in der Zentralschweiz 9 Prozent mehr Stellen ausgeschrieben als im Vorjahr. Im Vergleich zum Vorquartal beträgt das Plus 16 Prozent. Die Zunahme in der Zahl der Stellenausschreibungen ist damit etwas grösser als im gesamtschweizerischen Durchschnitt.

Ein Aufschwung lässt sich in der Zentralschweiz in den meisten Berufsbereichen beobachten, er sei jedoch in den Berufen der Industrie und des Baus besonders ausgeprägt, heisst es in einer Mitteilung. Mit einem Plus von 58 Prozent legen diese Berufe im Vergleich zum Vorjahr besonders stark zu und können damit die Verluste des Jahres 2016 etwas wettmachen. Im Vergleich zum Vorquartal wächst dieser Berufsbereich ebenfalls (+33 %).

Rückgang bei den Dienstleistungen

«Dieser Anstieg ist für die Zentralschweiz erfreulich, da die Industrie hier bedeutend ist», kommentiert Anna von Ow vom Stellenmarkt-Monitor der Universität Zürich. In den Berufen der Technik und Informatik steigt die Anzahl Stellenausschreibungen um 52 Prozent im Vergleich zum Vorquartal und um 29 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Dieser starke Anstieg entspricht der Entwicklung in anderen Regionen der Schweiz, wo die Berufe der Technik und Informatik ebenfalls deutlich zulegen konnten.

Unternehmen suchen auch mehr Personal in den Berufen der persönlichen und sozialen Dienstleistungen, und zwar beträgt der Anstieg im Vergleich zum Vorjahr 27 Prozent. Hin-gegen nehmen die Stellenangebote im Berufsbereich der Unternehmensdienstleistungen im Vergleich zum Herbst des letzten Jahres ab (–14 %). (red)


Leserkommentare

Anzeige: