TUI fährt mehr Verlust ein

16. Mai 2017, 00:00

Tourismus Europas grösster Reisekonzern TUI rutschte im traditionell reiseschwachen Winterhalbjahr tiefer in die Verluste. In den ersten sechs Monaten des im März endenden Geschäftsjahrs 2016/17 lag der operative Verlust bei 214 Millionen Euro nach einem Minus von 206 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum, wie TUI gestern mitteilte.

Einer der Gründe war, dass das umsatzstarke Osterreisegeschäft dieses Jahr in den April fiel und der Effekt sich nicht in den Halbjahreszahlen niederschlägt. Aber auch massenhafte Krankmeldungen bei der Fluglinie Tui­fly, die den Flugbetrieb im Oktober 2016 zeitweise lahmgelegt hatten. Viele Piloten und Flugbegleiter legten die Arbeit nieder, nachdem bekannt geworden war, dass Tuifly unter Führung der arabischen Fluglinie Etihad mit der Air-Berlin-Tochter Niki in eine Holding integriert werden soll. Die Flugausfälle kosteten TUI 24 Millionen Euro.

Beim Umsatz konnte TUI jedoch um 3,3 Prozent auf 6,4 Milliarden Euro zulegen. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: