Vögele geht von der Börse

14. September 2017, 00:00

Mode Charles Vögele geht am 21. September von der Börse. Am Vortag werden die Aktien zum letzten Mal gehandelt. Aktionäre erhalten eine Barabfindung von 6,38 Franken je Aktie. Dies entspricht dem öffentlichen Kaufangebot. Am 22. August hat das Kantonsgericht des Kantons Schwyz alle sich im Umlauf befindenden Inhaberaktien von Charles Vögele mit einem Nennwert von je 3 Franken für kraftlos erklärt, wie die Sempione Retail und Charles Vögele gemeinsam mitteilten. Das Verfahren zur Kraftloserklärung wurde im März eingeleitet.

Die Dekotierung sämtlicher Inhaberaktien wurde von der Schweizer Börse SIX bereits im April bewilligt. Sie wurde nun definitiv bestätigt. Die italienische Investmentgruppe Sempione Retail respektive der Modekonzern OVS hatte die marode Charles-Vögele-Gruppe im Herbst 2016 gekauft. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: