CVP will bessere Anbindung

13. September 2016, 00:00

Bahnverkehr red. Mit der Neat soll die Verkehrsverbindung in den Süden verbessert werden, so das Versprechen vor ihrem Bau. Doch der Fahrplanentwurf 2017 der SBB zeigt ein anderes Bild: Es gibt weniger Direktverbindungen von Luzern ins Tessin. Nun hat die Luzerner Nationalrätin Andrea Gmür (CVP) ein Postulat eingereicht, in dem sie den Bundesrat auffordert, bei den SBB Einfluss zu nehmen, damit die Zentralschweiz nicht vom nationalen und internationalen Bahnverkehrssystem abgehängt wird.

Reisende aus der Zentralschweiz sollen die Möglichkeit haben, direkt und ohne lange Wartezeiten in den Süden zu fahren, begründet Gmür. Die Attraktivität der Zentralschweiz aus wirtschaftlicher, touristischer und regionalpolitischer Sicht sei von einer guten Verkehrsanbindung abhängig. «Nicht zuletzt sollen die in Zusammenhang mit dem Bau der Neat gemachten Versprechungen gehalten werden», schreibt Gmür im Postulat.


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: