Happige Rechnung

14. März 2017, 00:00

348900 Franken musste die Gemeinde Engelberg für den Spitalaufenthalt eines ausländischen Feriengastes berappen. Es handelte sich dabei laut Gemeinde um einen Mann im Pensionsalter aus Übersee, der auf Europareise war. Im vergangenen Sommer hatte dieser wegen gesundheitlicher Beschwerden in Engelberg einen Arzt aufgesucht und war infolge schwerer Krankheit ins Kantonsspital Nidwalden nach Stans eingeliefert worden. Er lag drei Monate lang auf der Intensivstation. Erst als er wieder transportfähig war, habe er in sein Heimatland reisen können, wo er darauf weiterbehandelt worden sei.

Weitere Angaben wurden zum Schutz der Persönlichkeit des Betroffenen nicht gemacht. Laut dem Gemeindegeschäftsführer von Engelberg, Bendicht Oggier, handelt es sich nicht um eine vermögende Person, sondern um einen «gewöhnlichen Touristen», wie er im Februar gegenüber der «Zentralschweiz am Sonntag» gesagt hat. Die Patientenrechnung wäre gar noch höher ausgefallen, hätte das Kantonsspital Nidwalden nicht 40000Franken zu Gunsten der Gemeinde Engelberg abgezogen. (map)


Leserkommentare

Anzeige: