Amstad und Siegrist nominiert

11. Januar 2018, 00:00

Obwalden Mit einem Zweierticket tritt die CVP Obwalden zu den Regierungsratswahlen an. Unbestritten war die Wiedernomination von Sicherheits- und Justizdirektor Christoph Amstad (44). Für die Nachfolge von Niklaus Bleiker stellten sich zwei Kandidaten zur Verfügung. In einer geheimen Abstimmung entschieden sich die anwesenden Parteimitglieder mit 55 Stimmen, Michael Siegrist (42) aus Alpnach ins Rennen zu schicken. Dominik Rohrer (37) erhielt 46 Stimmen.

Ein grosses Thema der gestrigen Versammlung war die Finanzstrategie samt Sparpaket. Siegrist sagte, ihm seien zwei Dinge aufgefallen. Zum einen sei es in einer kleinen und gut aufgestellten Verwaltung sehr schwierig, 20 Stellen abzubauen. Zum anderen sei der Zeitplan von zwei Jahren sehr sportlich.

Nach der Nomination der CVP sind nun insgesamt acht Kandidaten für die fünf Sitze in der Regierung bekannt. Darunter auch Jürg Berlinger (CVP), welcher ohne Unterstützung der Partei antritt. Parteipräsident Bruno von Rotz sagte, Berlinger habe von Anfang an kommuniziert, dass er auf ein eigenes Komitee setze. Die Wahlen finden am 4. März statt. (mvr)


Anzeige: