Die Hornisse

17. Juni 2017, 00:00

Sie ist die grösste einheimische Wespenart und vom Aussterben bedroht. Entgegen der weitläufigen Meinung sind Hornissenstiche nicht gefährlicher oder giftiger als jene von Wespen. Und sie sind auch nicht aggressiv. Generell gilt: Hornissen stechen nur, wenn man sie drückt, festhält oder sich an ihrem Nest zu schaffen macht. Verirrt sich ein Tier in eine Wohnung, bringt man es hinaus, indem man das Fenster öffnet und das Licht löscht. Die Hornisse ernährt ihre Larven mit Insekten. Ein ausgewachsenes Volk benötigt dazu täglich bis zu 500 Gramm Insekten. (red)


Leserkommentare

Anzeige: