Gewitter fordert drei Verletzte

ZENTRALSCHWEIZ ⋅ Heftige Sturmböen fegten gestern über die Region. In Luzern fiel ein Baum auf Passanten.
20. Juli 2017, 00:00

Vor dem Verkehrshaus in Luzern ist gestern am frühen Abend ein Baum umgestürzt. Er fiel auf drei parkierte Autos und begrub drei Personen unter sich, darunter ein Kind. Das hat ein Leser in einem Video festgehalten. Passanten eilten zu Hilfe, worauf die drei Personen aus den Ästen befreit werden konnten. Sie wurden leicht verletzt, wie die Luzerner Polizei gegenüber unserer Zeitung bestätigte.

Insgesamt gingen bei der Luzerner Polizei zwischen 30 und 35 Sturmmeldungen ein. Der Sturm habe in der Stadt und der Agglomeration Luzern zahlreiche Bäume entwurzelt. Zudem mussten im Luzerner Seebecken Boote ­gerettet werden, die gekentert waren. Laut Meteonews wurden in Luzern Windspitzen von 110 km/h gemessen, in Schüpfheim waren es 81, in Oberägeri 76 und in Giswil 74 Kilometer pro Stunde.

Beim Wohncenter in Emmen hat der Wind eine Baustellen­abschrankung umgerissen. In Steinerberg schlug ein Blitz in ein Mehrfamilienhaus ein.

Die Gewitterzelle hatte sich am Nachmittag über dem Wallis und dem Berner Oberland ge­bildet. Sie breitete sich immer weiter aus und verstärkte sich zusehends. Insbesondere in der Zentralschweiz brachte das Gewitter Hagel und Sturmböen, wie Meteonews mitteilte. Vom Hagel betroffen war unter anderem die Region Stansstad, wie Leservideos zeigen.

Zuvor hatte Meteo Schweiz für die Kantone Luzern, Nidwalden, Obwalden und Uri eine ­Gewitterwarnung der Stufe 4 von 5 herausgegeben. Bereits am Dienstagabend war ein heftiges Gewitter über die Zentralschweiz gezogen und richtete vor allem im Kanton Uri Schäden an. (red)

www. Videos vom Sturm: luzernerzeitung.ch/video

Leserkommentare

Anzeige: