Grosser Marihuana-Fund in Schwyzer Wohnung

INGENBOHL ⋅ Die Kantonspolizei Schwyz beschlagnahmt 90 Kilogramm Marihuana.
17. Mai 2017, 00:00

Was die Schwyzer Polizeibeamten Ende März in Brunnen entdeckten, ist nichts weniger als der grösste Marihuana-Fund seit über zehn Jahren auf Schwyzer Kantonsgebiet: 90 Kilogramm mit einem Marktwert von rund 900 000 Franken wurden beschlagnahmt. Die letzten ähnlich grossen Funde datieren aus dem Jahr 2006 und noch früher. «Diese hingen mit den zahlreichen Fahndungen zusammen, die Anfang der 2000er-Jahre im Kanton Schwyz in diversen Hanfanlagen durchgeführt wurden», erinnert sich Polizeisprecher Florian Grossmann.

Gefunden wurde das Marihuana in einer leerstehenden Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Brunnen. Die Polizei ging dabei Hinweisen nach, die aus der Bevölkerung kamen. Zusätzlich speziell: In mehreren Sitzmöbeln waren die Drogen versteckt, die mit Plastik umhüllt in der leerstehenden Wohnung gelagert wurden.

Das Mehrfamilienhaus ist bewohnt, nur die Wohnung mit dem Drogenfund war unbewohnt. Die Kantonspolizei Schwyz konnte eine 57-jährige Deutsche und ­einen 58-jährigen Schweizer festnehmen. Ein 50-jähriger Schweizer wurde aufgrund einer internationalen Ausschreibung in Bulgarien festgenommen. Noch auf der Flucht befindet sich dagegen zurzeit ein 40-jähriger Serbe. Gegen diese vier Personen hat die kantonale Staatsanwaltschaft ein Verfahren eröffnet.

Wie gross ist die Täterschaft?

Aufgrund der noch laufenden Ermittlungen wollte der Polizeisprecher keine weiteren Angaben zum Drogenfund oder den Beschuldigten machen. «Es ist gut möglich, dass noch weitere Straftäter ermittelt werden», ergänzte Grossmann auf entsprechende Fragen. Immerhin sei wegen der grossen Menge des gefundenen Marihuanas davon auszugehen, dass von Brunnen aus nicht nur die Region, sondern weitere Teile der Schweiz versorgt wurden. Entsprechend grösser wäre dann auch die Täterschaft.

Jürg Auf der Maur

zentralschweiz@luzernerzeitung.ch


Leserkommentare

Anzeige: