Obergericht begründet Urteil

11. April 2018, 00:00

Fall Walker Am 22. Januar hat das Obergericht das dritte Urteil im Fall Walker mündlich eröffnet: Es sprach Ignaz Walker schuldig, Sasa Sindelic als Auftragskiller auf seine damalige Ehefrau, Natalya K., angesetzt zu haben. Nun liegt das begründete Urteil vor.

Es umfasst 88 Seiten. Dem Mordauftrag widmet das Gericht 19 Seiten. Dabei folgt das Obergericht im Wesentlichen den Argumenten des Bundesgerichts. Dieses hatte im April 2017 festgehalten, dass Walker vom Obergericht willkürlich freigesprochen worden war. Einzelne Indizien seien «nicht rechtsgenüglich gewürdigt» worden, was das Obergericht nun nachholt.

Hauptbelastungszeugin ist nun doch glaubhaft

Es qualifiziert die Tatsache, dass Sindelic Nataliya K. vor der Tat an deren Arbeitsplatz besucht habe, als Vorbereitungshandlung, genauso wie die Telefonkontakte zwischen Walker und Sindelic. Anders als noch 2013 kommt das Obergericht zum Schluss, dass die belastenden Aussagen der Zeugin Elisabeth I. glaubhaft seien. Dass sie Walker zu Unrecht eines Mordes bezichtige, erscheine «sehr unwahrscheinlich», genauso wie die Behauptung der Verteidigung, sie habe ihr Wissen aus den Akten. Und aus der Schussrekonstruktion könne «bei objektiver Betrachtung nichts zu Gunsten von Walker abgeleitet werden». Als erhebliches Indiz wertet das Obergericht auch die Tatsache, dass Walker Sindelic nach der Tat habe nach Hause fahren lassen. Zudem wird eine Reihe an Motiven aufgeführt.

«Auch wenn einzelne Indizien nur mehr oder weniger stark für die Beteiligung von Walker sprechen», so würden diese gesamthaft betrachtet «derart wiegen», dass sie nur zum Schluss führen könnten, dass Walker zusammen mit Sindelic den Entschluss zur Tötung von Nataliya K. gefasst, die Tat mit ihm geplant, ihm die Tatwaffe dafür verschafft und ihm ein Entgelt dafür versprochen habe.

Nun haben die Parteien 30 Tage Zeit, Berufung einzulegen. Walkers Verteidiger hatte bereits bei der mündlichen Eröffnung des Urteils angekündigt, dies zu tun. Womit der Fall Walker mit Sicherheit in die nächste Runde gehen wird. (eca)

Hinweis

Das begründete Urteil kann auf www.ur.ch (Rechtsprechung des Obergerichts Uri; OG S 17 3) heruntergeladen werden.


Anzeige: