Rallye Gotthard gestoppt

16. Juni 2017, 00:00

Andermatt Geplant war ein Lauf zur Rallye-Schweizer-Meisterschaft mit internationaler Beteiligung. Das Revival der Rallye Gotthard vom 18. bis 20. August 2017 hätte ein Motorsportspektakel erster Güte werden sollen. 34 Jahre nach der letzten Auflage wären die Piloten mit ihren Boliden erneut um die Kurven der legendären Tremola gedriftet, aber auch von Göschenen zur Göscheneralp und wieder zurück ins Tal gedonnert.

Doch so weit kommt es nun nicht. «Aus der Neuauflage wird im Jahr 2017 definitiv nichts», ­bedauert Bernhard Brägger, der Initiant und OK-Präsident des Grossanlasses. «Wir wurden ganz unverhofft mit der Aberkennung des Assistenzparks und des Fahrerlagers auf dem Kasernenareal konfrontiert», erklärt er. Innert nützlicher Frist konnte kein Ersatz gefunden werden. Die nötigen Bewilligungen für die Strecken wären vorhanden gewesen.

Gibt es einen dritten Anlauf?

Das Revival war ursprünglich bereits Anfang September 2016 geplant. Es musste aber vor ziemlich genau einem Jahr auf August 2017 verschoben werden. Dem OK war es damals nicht gelungen, rechtzeitig alle zur Durchführung notwendigen Bewilligungen zu erhalten. Ob nun ein dritter Anlauf erfolgen wird, weiss Brägger zurzeit noch nicht. «Ein Entscheid wird bis Ende Jahr erfolgen.» Brägger hatte bereits bei der bisher letzten Rallye Gotthard im Jahr 1983 als OK-Präsident amtiert. (bar)


Leserkommentare

Anzeige: