Universiade kommt ins Hoch-Ybrig

10. April 2018, 00:00

Schwyz Jetzt sind die wichtigsten Entscheide für die Winteruniversiade 2021 gefällt. Sämtliche sieben Austragungsorte sind bestimmt. Und: Schwyz wird, anders als es noch vor wenigen Wochen aussah, doch nicht leer ausgehen. Die alpinen Wettkämpfe werden nun, nachdem der Stoos aus finanziellen Gründen nicht in die Kränze kam, auf dem Hoch-Ybrig durchgeführt, wie die Verantwortlichen gestern mitteilten.

OK-Präsident des lokalen ­Komitees wird SVP-Nationalrat Marcel Dettling. Er setzte sich nach dem Stoos-Entscheid für einen Schwyzer Austragungsort ein und drohte sogar mit seinem Austritt aus dem Patronatskomitee. Es dürfe nicht sein, dass Schwyz 1,5 Millionen für die Organisation spreche, selber aber nicht in den Genuss der Spiele komme, argumentierte er damals.

Dettling will vorwärtsmachen

Für Marcel Dettling ist klar: «Es gilt, keine Zeit mehr zu verlieren.» Bereits diese Woche wird das Team um Dettling Vertreter des Weltverbandes für Hochschulsport im Skigebiet Hoch-­Ybrig empfangen. Von heute Dienstag an wird die Expertenkommission zu Gast sein und die Austragungsorte besuchen.

Die Finanzen sollten, anders als auf dem Stoos, zu keinen Schwierigkeiten mehr führen. Dettling: «Wir sind gut aufgestellt, und es braucht nur kleine Anpassungen für den Super-G.» Die Kosten dafür werde die Hoch-Ybrig AG grösstenteils selber übernehmen. Dort, wo Wendy Holdener ihre Karriere aufbaute, herrscht mehr als Genugtuung: «Wir freuen uns sehr», so Hoch-Ybrig-Verwaltungsratspräsident Wendelin Keller. (adm)


Anzeige: