Kommentar

Noch wählt Zug Kontinuität

Harry Ziegler zur Ersatzwahl in den Zuger Regierungsrat

18. Januar 2016, 00:00

Politische Experimente wagen die Zuger Stimmbürger selten. So verteidigte die CVP mit Martin Pfister aus Baar erwartungsgemäss den Regierungsratssitz von Peter Hegglin, der in den Ständerat gewählt wurde.

Allerdings hat nicht einfach nur die stärkste Partei im Kantonsrat gewonnen – die Zugerinnen und Zuger zeigen mit diesem Wahlausgang, dass ihnen die Kontinuität in ihrer Regierung wichtig ist.

Zu gross sind die aktuellen Herausforderungen für den Kanton. Zu gross jedenfalls, um jetzt parteipolitische Experimente zu wagen. Zu denken ist an die NFA-Frage, die Probleme im Asylwesen, aber auch an die Kantons­finanzen, die aus dem Lot geraten.

Die Erwartung an die Regierung ist klar: In dieser Zusammensetzung müssen Lösungen her. Gelingt dies nicht oder nur ungenügend, könnten die Zugerinnen und Zuger sich bei den nächsten Wahlen experimentierfreudig zeigen. Die Linke wäre ziemlich sicher dafür zu haben.


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: