Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Schweizer Unternehmen haben mehr offene Stellen

Schweizer Unternehmen haben im zweiten Quartal 2018 sechs Prozent mehr Stellen ausgeschrieben als noch vor einem Jahr. In der Zentralschweiz stiegen die Stelleninserate um 5 Prozent. Am stärksten stieg das Angebot erneut für Informatiker.

(sda) Wie bereits in den letzten Quartalen werden vor allem Angestellte in der Informatik (+24 Prozent) aber auch im Bereich Management und Organisation (+23 Prozent) gesucht.

Der Anstieg der Stellenangebote in diesen Berufsgruppen erklären die Studienautoren damit, dass Prozessoptimierung und -automatisierung für Unternehmen immer wichtiger werden. "Personal, das in den Bereichen Informatik sowie Management und Organisation ausgebildet ist, ist deshalb sehr gefragt", sagt in der Mitteilung Nicole Burth, CEO der Adecco Group Schweiz.

‹›Auch in den Berufsgruppen von Industrie und Transport lässt sich im Jahresvergleich ein wesentlicher Anstieg feststellen (+13 Prozent). Zurückzuführen ist dieser vor allem auf eine verstärkte Nachfrage nach industriellen Fachkräften mit technischer Ausrichtung, sowie nach Fachkräften in den Bereichen Metall-, Maschinen- und Elektroindustrie.

Genf und Grossraum Zürich als Treiber – Zuwachs auch in der Zentralschweiz

Bereits das dritte Quartal in Folge ist der Zuwachs an Stellenanzeigen in der Region Genfersee verglichen mit den anderen Grossregionen am grössten. Dort stieg die Nachfrage gegenüber dem Vorquartal nochmals um sieben Prozent. Im Vergleich zum gleichen Quartal des Vorjahres sind die Stelleninserate in der Genferseeregion gar um 20 Prozent gestiegen.

Aber auch in den anderen Regionen ist im Vergleich zum zweiten Quartal des Vorjahres eine Zunahme der Zahl an Stellenanzeigen zu beobachten. So sind auch die Stellenausschreibungen vor allem im Grossraum Zürich (+6 Prozent) aber auch in der Ostschweiz (+3 Prozent), im Espace Mittelland (+4 Prozent), in der Nordwestschweiz (+5 Prozent) sowie in der Zentralschweiz (+5 Prozent) angestiegen.

Das Wachstum im Grossraum Zürich ist für den gesamtschweizerischen Arbeitsmarkt von besonderer Bedeutung, da aktuell fast ein Drittel der Stellen dort ausgeschrieben ist. Der Anstieg werde von einer erhöhten, in verschiedenen Berufsgruppen breit abgestützten Personalnachfrage getragen, schreibt Adecco.

Presse verliert an Bedeutung für Stellenausschreibungen

Die Presse ist für die Ausschreibung von offenen Stellen gemäss einer Befragungen von Adecco bei den Unternehmen kaum mehr von Bedeutung. Folglich fliesst die Anzahl der Stelleninserate in der Presse seit dem zweiten Quartal 2018 nicht mehr in die Berechnungen des Job-Index ein.

Der Adecco Swiss Job Market Index wird vom Personalvermittler Adecco Schweiz in Zusammenarbeit mit dem Stellenmarkt-Monitor Schweiz (SSM) am Soziologischen Institut der Universität Zürich veröffentlicht. Er beruht auf repräsentativen Quartalserhebungen der Stellenangebote in 90 Zeitungen und Anzeigern, auf 12 Onlinestellenportalen und 1300 Unternehmenswebsites.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.