Das Transferfenster schliesst heute – holt der FCL noch einen Linksverteidiger?

Sechs Neuzugänge hat der FC Luzern bislang verpflichtet. Trainer Fabio Celestini wünscht sich noch einen Linksverteidiger. Doch die Zeit drängt.

Daniel Wyrsch
Drucken
Teilen
Daniel Follonier (in Grün-Weiss) gegen die Luzerner Lino Lang, Bung Tsai Freimann und Julian Hermann (von links).

Daniel Follonier (in Grün-Weiss) gegen die Luzerner Lino Lang, Bung Tsai Freimann und Julian Hermann (von links).

Bild: Martin Meienberger/Freshfocus (Emmenbrücke, 9. Oktober 2020)

Das Transferfenster ist nur noch wenige Stunden offen. In der Schweiz ist es noch möglich, bis heute Montag Spieler zu verpflichten. Für internationale Transfers müssen die vollständigen Unterlagen bis um 17.59 Uhr an die Swiss Football League (SFL) eingereicht werden, für nationale Transfers bis spätestens um 23.59 Uhr.

Mögliche Kandidaten sind Facchinetti, Wittwer oder Bauer

FCL-Sportchef Remo Meyer hat sich gegenüber unserer Zeitung dahingehend geäussert, dass passende Aussenverteidiger derzeit schwieriger zu finden seien als Offensivleute. In Frage kommen wahrscheinlich aus der Schweiz die Linksverteidiger Mickaël Facchinetti (29) und Andreas Wittwer (30) sowie aus dem Ausland der ehemalige GC-Profi Moritz Bauer (28).

Bauer ist derzeit bei Stoke City unter Vertrag, wo der sechsfache österreichische Internationale in der zweithöchsten englischen Liga (Championship) keine Rolle spielt. Wittwer ist vereinslos und Facchinetti kommt aktuell nur in der U21 des FC Sion (Promotion League) zum Einsatz.

Überraschungsmann oder Balaruban?

Vielleicht zaubert Remo Meyer noch einen überraschenden Linksverteidiger, der sonst kaum jemand auf dem Radar hat, aus dem Ärmel. Oder der FC Luzern gibt dem spielerisch talentierten Eigengewächs Ashvin Balaruban eine Chance. Der 19-Jährige gab beim bisher einzigen Luzerner Punktgewinn in drei Spielen dieser Saison – zum 2:2-Endstand gegen Lausanne – den entscheidenden Assist.

Linksfuss Follonier verstärkt wieder den SC Kriens

Definitiv ist, dass der FC Luzern seinen Aussenangreifer Daniel Follonier wie in der Vorsaison auch in dieser Saison wieder an den SC Kriens ausleiht. Der 26-jährige Ex-Sion-Profi absolvierte bereits am Freitag in der Testpartie gegen den FCL 30 Minuten für den SCK. Der Linksfuss erzielte in der vergangenen Saison für Kriens fünf Tore und gab fünf Assists in der Challenge League. Folloniers Vierjahresvertrag beim FCL endet übrigens am 30. Juni 2021.

Und der Vollständigkeit halber die bisherigen sechs Neuzugänge des FC Luzern: Louis Schaub (leihweise von Köln), Yvan Alounga (von Aarau), Samuel Alabi (von Ashdod/ISR), Alex Carbonell (von Valencia), Dejan Sorgic (von Auxerre) und Varol Tasar (von Servette). Ausserdem ist Filip Ugrinic aus seinem Leihjahr beim FC Emmen in der niederländischen Ehrendivision zurückgekehrt.