Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Neun Verletzte nach Massenkarambolage im Eichtunnel auf der A2 Richtung Norden

Am Freitagmorgen hat sich im Eichtunnel Richtung Norden ein Unfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen ereignet. Die Autobahn A2 Richtung Basel wurde einspurig durch die Röhre Richtung Süden geleitet. Es kam zu kilometerlangem Stau im Morgenverkehr.

(zim) In den Unfall am Freitagmorgen, kurz nach 6.30 Uhr, im Eichtunnel Richtung Norden sind laut einer Meldung der Luzerner Polizei elf Fahrzeuge involviert. Zur Bergung der Fahrzeuge war die Autobahn A2 Richtung Basel gesperrt. Dadurch staute sich der Verkehr auf mehrere Kilometer Länge.

Gemäss Polizeimeldung sind neun Personen leicht verletzt worden. Laut Angaben einer Leserreporterin waren mehrere Krankenwagen vor Ort.

Der Verkehr Fahrtrichtung Norden wurde zwischenzeitlich einspurig durch die andere Tunnelröhre geleitet. Durch die einspurige Verkehrsführung kam es auch zu Stau auf der A2 Richtung Süden zwischen Sursee und dem Tunnel Eich.

Zweiter Unfall an gleicher Stelle innert zwei Tagen

Bereits am Mittwochmorgen, 16. Oktober, ereignete sich auf der Autobahn A2 im Eichtunnel Richtung Norden eine Auffahrkollision zwischen drei Fahrzeugen. Dabei sind fünf Personen verletzt worden und mussten in Spitalpflege verbracht werden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.