Luzerner Fest 2018: Veranstalter und Polizei sind mit dem Start zufrieden

Am Freitagabend hat das zehnte Luzerner Fest begonnen. Aus Sicht der Organisatoren und der Sicherheitskräfte ist der Auftakt geglückt. Vier Personen wurden am Freitag von der Polizei weggewiesen. Ein Mann war laut der Polizei so stark betrunken, dass der Rettungsdienst gerufen werden musste.

Drucken
Teilen
Schönes Wetter, angesagte Musik und viel Publikum: Auf dem Kapellplatz brachte Musiker Nickless (Mitte) das Publikum zum Tanzen.

Schönes Wetter, angesagte Musik und viel Publikum: Auf dem Kapellplatz brachte Musiker Nickless (Mitte) das Publikum zum Tanzen.

Bestes Wetter, tolle Konzerte und friedliche Stimmung: Tausende Besucherinnen und Besucher genossen am Freitagabend den Start des zehnten Luzerner Fests, wie die Veranstalter am Samstagvormittag mitteilten. Es sei ein «traumhafter Start ins Jubiläumsjahr» gewesen.

Auch die Sicherheitskräfte zeigten sich mit dem Auftakt zum zweitägigen Grossanlass zufrieden. «Das Fest verlief friedlich und es kam zu keinen grösseren Zwischenfällen», teilte die Luzerner Polizei am Samstagvormittag mit. Die Präsenz der Polizei habe Wirkung gezeigt und sei sehr geschätzt worden. Kleinere Streitigkeiten hätten so bereits im Keim erstickt werden können.

Wie es in der Mitteilung weiter heisst, führte die Polizei mehrere Personenkontrollen durch. Vier Personen wurden aufgrund ihres Verhaltens weggewiesen. Ein Mann war laut der Polizei so stark betrunken, dass der Rettungsdienst gerufen werden musste.

Seebrücke ab 17 Uhr gesperrt

Die Jubiläumsausgabe des Luzerner Fests geht schon seit Samstagmorgen wieder weiter. «Einer der ganz grossen Höhepunkte» erfolgt laut den Organisatoren am frühen Abend, wenn die Seebrücke für jeglichen Verkehr gesperrt wird: Auf dem ganzen Schweizerhofquai werden Tische und Sitzbänke mit rund 1'600 Plätzen aufgestellt. Für das Wohl der Gäste sorgen verschiedene Bars, die von Vereinen aus der Region geführt werden.

Gemäss Wetterprognosen soll es heiss werden. Die Veranstalter und die Luzerner Polizei empfehlen den Besucherinnen und Besuchern, viel Wasser zu trinken und sich gut vor der Sonne zu schützen. An verschiedenen Orten werden in Zusammenarbeit mit der Stadt Luzern Schattenplätze und Erfrischungen angeboten. Zudem sorgen auf verschiedenen Plätzen Wasserschläuche mit Düsen für Abkühlung.

(pd/dvm)

Laufend neue Bilder vom Luzerner Fest gibt es hier.

Ihr Turm überragt am Luzerner Fest alle

Die Pfadi Musegg ist seit 2009 am Luzerner Fest mit einem grossen Holzturm präsent - und zieht damit die Blicke auf sich. Obwohl die Pfader für ihren Stand viel Aufwand betreiben, und damit nichts verdienen, lohne sich der Aufwand.
Ines Häfliger