Mehr Ein- und Ausstiegsstellen sollen Schwimmen in der Reuss sicherer machen

Ab sofort können Reussschwimmer bei der St. Karli-Kirche und beim Start des sogenannten Xylophonwegs ein- oder aussteigen. Die neue Reusskarte der Stadt Luzern informiert ausserdem über alle Ein- und Ausstiegsstellen.

Drucken
Teilen
Das Schwimmen in der Reuss erfreut sich bei den Luzernerinnen und Luzernern zunehmender Beliebtheit.

Das Schwimmen in der Reuss erfreut sich bei den Luzernerinnen und Luzernern zunehmender Beliebtheit.

Bild: PD

(zim) Auch für geübte Schwimmerinnen und Schwimmer ist die Reuss herausfordernd. Einstiegsstellen wie beispielsweise jene beim Naturmuseum sollten aus Sicherheitsgründen besser gemieden werden, wie die Stadt Luzern am Montag mitteilte. Die neuen Treppen bei der St. Karli-Kirche und beim Xylophonweg in die Reuss böten mehr Sicherheit. So könne im Fluss auch für kürzere Strecken geschwommen werden. Gleichzeitig werde die Bevölkerung durch die Benutzung der Treppen von jenen Uferzonen ferngehalten, die bevorzugt von Fischen genutzt werden.

Die Reusskarte der Stadt Luzern.

Die Reusskarte der Stadt Luzern.

Grafik: Stadt Luzern

In Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Lebensrettungsgesellschaft (SLRG) hat die Stadt Luzern eine Reusskarte erstellen lassen. Diese Karte informiert über empfohlene Ein- und Ausstiege in die Reuss in Stadtnähe und über Naturschutzzonen, die zum Schutz der Fische, Vögel und Pflanzen gemieden werden sollten. Weiter sind die 26 Standorte der roten Kästen mit den Rettungsgeräten verzeichnet.

Neue Regelungen für Gummiboote

Seit 1. Mai 2020 gelten in der Schweiz neue, strengere Regelungen zur Nutzung von Gummibooten. Unter anderem müssen auf Fliessgewässern von allen Personen an Bord obligatorisch Schwimmwesten getragen werden und das Boot muss mit Namen und Adresse des Eigentürmers versehen sein.

Mit der neuen Webseite www.reussschwimmen.stadtluzern.ch betreibt die Stadt Luzern Prävention und Aufklärung: Die Webseite vermittelt Informationen zum richtigen Verhalten an und in öffentlichen Gewässern und verweist auf weitere wichtige Adressen im Internet. Dazu gehören etwa Links zu Wassertemperaturen, Hochwasser, Baderegeln der SLRG sowie neue Regelungen für Gummiboote .

Mehr zum Thema