Ökihof in Horw: Entsorgen am Samstag kostet neu fünf Franken

Um das Verkehrsaufkommen am Samstag zu verringern, führt der Ökihof Horw eine Gebühr für Autofahrer ein. Die Leute sollen stattdessen unter der Woche entsorgen – zum Beispiel an der neuen Abend-Entsorgung am Mittwoch.

Beatrice Vogel
Hören
Drucken
Teilen
Im Ökihof Horw herrscht vor allem am Samstag jeweils Hochbetrieb. (Bild: Nadia Schärli, 7. August 2017)

Im Ökihof Horw herrscht vor allem am Samstag jeweils Hochbetrieb. (Bild: Nadia Schärli, 7. August 2017)

Der Ökihof in Horw wird insbesondere samstags jeweils von Entsorgungswilligen überrannt. Schon seit Jahren stösst er an seine Belastungsgrenzen, auf den Zufahrtsstrassen kommt es regelmässig zu Stau. Die Suche nach einem neuen Standort gestaltet sich gleichwohl schwierig: Rund 24 alternative Standorte habe man schon geprüft, bei keiner passenden Alternative habe man 

Der Luzerner Entsorgungsdienstleister Real führt per 1. Januar beim Ökihof in Horw eine Mindestgebühr für Autofahrer ein: Wer am Samstag entsorgt, muss fünf Franken zahlen. Denn der Ökihof ist seit Jahren vor allem am Wochenende überlastet, wegen des grossen Verkehrsaufkommens braucht es am Samstagvormittag gar einen Verkehrsdienst.

Da trotz intensiver Suche bislang kein neuer Standort gefunden wurde, will Real den Kundenandrang nun auf die weniger ausgelasteten Werktage verlagern. Dies soll nicht nur durch die Gebühr erreicht werden. Neu gibt es auch eine Abend-Entsorgung bis 20 Uhr am Mittwochabend.

Real habe diese Massnahmen aufgrund einer Kundenbefragung gewählt, teilt der Verband mit. Sowohl die längeren Öffnungszeiten am Mittwoch als auch die Samstagsgebühr wird laut Mitteilung während mindestens einem Jahr getestet.

Nach wie vor sucht Real jedoch nach einem neuen Standort im Raum Luzern Süd. Im Gespräch sind derzeit die Areale Grütwäldli und Hinterschlund in Kriens. Für beide Orte werde eine Machbarkeitsstudie erarbeitet, heisst es in der Mitteilung. Der Standort Grütwäldli ist der Favorit der FDP Kriens und Horw, die dazu eine Initiative eingereicht haben. Allerdings müsste dafür auf dem Grundstück der Korporation Horw Wald gerodet werden. Das Grundstück Hinterschlund ist in Besitz der Stadt Luzern. Es ist ebenfalls ein möglicher Standort für Carparkplätze.