Anmelden

Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

InternationalAlles anzeigen

Saudischer Staatsanwalt fordert im Fall Khashoggi Todesstrafen

Der saudische Generalstaatsanwalt hat im Fall des getöteten Journalisten Jamal Khashoggi die Todesstrafe für fünf an der Tat Beteiligte gefordert. Das wurde bei einer Medienkonferenz am Donnerstag in Riad verkündet.

Viele Verletzte bei Kollision zweier Schulbusse in Nordbayern

Bei einem frontalen Zusammenstoss zweier Schulbusse in Mittelfranken sind am Donnerstag etwa 40 Kinder und Erwachsene verletzt worden. Fünf davon wurden schwer verletzt, wie ein Polizeisprecher vor Ort sagte.

Supervulkan bei Neapel könnte sich auf Ausbruch vorbereiten

Der Supervulkan Campi Flegrei bei Neapel könnte dabei sein, sich auf einen neuen Ausbruch vorzubereiten. Das berichtet ein internationales Forschungsteam mit Beteiligung der ETH Zürich.

Regierungskrise in Grossbritannien wegen Brexit-Entwurf

Die britische Premierministerin Theresa May hat mit dem Brexit-Abkommen alles auf eine Karte gesetzt. Doch im Parlament schlägt ihr Widerstand von allen Seiten entgegen. Es ist nicht abzusehen, wie sie eine Mehrheit dafür zusammenbekommen will.

Japans Minister für Cybersicherheit hat keine Ahnung von Computern

Er ist für Cybersicherheit verantwortlich - doch seine Eignung für diesen Posten hat ein japanischer Minister nun höchstpersönlich in Frage gestellt.

Trump zieht Vize-Sicherheitsberaterin nach Kritik der First Lady ab

US-Präsident Donald Trump hat Mira Ricardel von ihrem Amt als stellvertretende Nationale Sicherheitsberaterin abgezogen. Kurz zuvor hatte die First Lady Melania Trump öffentlich die Entlassung der hochrangigen Regierungsmitarbeiterin gefordert.

Bereits 58 Brandtote in Kalifornien - Schwieriger Wiederaufbau

Die Grossbrände in Kalifornien fordern jeden Tag mehr Opfer. Inzwischen ist die Zahl der Toten auf 58 gestiegen. Der Ort Paradise im Norden des Bundesstaats muss komplett wieder aufgebaut werden.

Nach Streit ums Geld: Kuba will seine Ärzte aus Brasilien abziehen

Gegen harte Devisen schickt Kuba Tausende Mediziner in alle Welt. Ein Grossteil ihres Gehalts fliesst in die Taschen der sozialistischen Regierung. Brasiliens künftiger Präsident will das nicht hinnehmen. Damit geht Kuba eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Britischer Brexit-Minister Dominic Raab tritt zurück

Der britische Brexit-Minister Dominic Raab hat aus Protest gegen das geplante Austrittsabkommen mit der EU seinen Rücktritt erklärt.

Italien lässt Haushaltsstreit eskalieren

Italiens Regierung weigert sich, die geplante Neuverschuldung zu reduzieren. Damit fordert Rom die EU-Kommission heraus, die eine Haushaltskorrektur verlangt hatte.
Dominik Straub, Rom

Brexit: Kabinett stimmt für Mays Entwurf

Die britische Regierung hat am Mittwoch über den umstrittenen Entwurf des Brexit-Abkommens beraten und ihn letztendlich gebilligt. Konservative Brexit-Hardliner hatten zuvor Regierungsmitglieder dazu aufgerufen, den Entwurf abzulehnen.
Sebastian Borger, London

EU will Gebühren-Obergrenze bei Telefonaten ins Ausland einführen

Nach den Roaming-Gebühren macht die Europäische Union nun auch Schluss mit hohen Preisen für Telefonate ins EU-Ausland. Das Europaparlament stimmte am Mittwoch für entsprechende neue Regeln.

Mann mit Ziege legt Pariser Metrolinie mitten im Berufsverkehr lahm

Ein Mann mit einer Ziege hat eine Pariser Metrolinie mitten im Berufsverkehr lahm gelegt. Der Mann hatte das Tier im Tuileriengarten am Louvre gestohlen, wo es auf einer Wiese graste.

Schlag gegen italienische Wettmafia: 68 Festnahmen

Im Kampf gegen die italienische Wettmafia sind am Mittwoch 68 Personen festgenommen worden. Dabei handelt es sich um prominente Mitglieder der Mafia im Süden sowie um Unternehmer und Strohmänner.

Brexit-Deal ist zum Greifen nah

Die Verhandlungsteams haben sich geeinigt. Jetzt liegt es an der Regierung in London, dem Deal auf politischer Ebene zuzustimmen.
Remo Hess, Brüssel

Rom bleibt im Haushaltsstreit mit der EU-Kommission hart

Italien hat seine Haushaltspläne in einem Brief an die EU-Kommission verteidigt und von Brüssel mehr «Flexibilität» für Sonderausgaben gefordert. Rom begründete dies mit dem Brückeneinsturz in Genua und den schweren Unwettern vor zwei Wochen.

Asean uneins bezüglich Chinas Ansprüchen im Südchinesischen Meer

Die südostasiatische Staatengemeinschaft Asean erscheint uneins im Umgang mit dem Territorialstreit um Chinas Ansprüche im Südchinesischen Meer. Dies wurde auf dem Asean-Gipfel in Singapur ersichtlich.

Thailand: Mit Rap gegen die Diktatur

Zehn Rapper haben ihre Wut über das Militärregime zum Ausdruck gebracht. Ihr Song «Prathet Ku Mi» wurde auf YouTube schon 33 Millionen Mal angeklickt. Nun hat das Regime zurückgerappt.
Ulrike Putz, Singapur

Ein jüdischer Profi zum Wohle Tunesiens

René Trabelsi ist neuer Tourismusminister seines Landes und das einzige jüdische Kabinettsmitglied in der gesamten arabischen Welt.
Martin Gehlen, Tunis

Zahl der Todesopfer bei Bränden in Kalifornien steigt auf 50

Die Zahl der Opfer bei den Bränden in Kalifornien ist auf 50 gestiegen. In Nord-Kalifornien seien in dem Ort Paradise weitere sechs Leichen geborgen worden, sagte der Sheriff von Butte County am Dienstagabend.

Europäische Armee: Merkel unterstützt Macrons Forderung

Die deutsche Bundeskanzlerin unterstützt bei ihrer Rede im EU-Parlament Macrons Forderung nach einer gemeinsamen europäischen Armee. Die Vertiefung der Währungsunion lässt aber weiter auf sich warten.
Remo Hess, Brüssel

Fall Khashoggi: Hinweise auf Verstrickung von Kronprinz Salman verdichten sich

Der saudische Kronprinz soll bereits vor einem Jahr über Attentate auf politische Gegner nachgedacht haben.
Michael Wrase, Limassol

Deutsche Wirtschaft erstmals seit 2015 geschrumpft - Eurozone lahmt

Die deutsche Wirtschaft ist im dritten Quartal erstmals seit dreieinhalb Jahren geschrumpft. Schuld sind die Autoindustrie und schwächelnde Exporte. Dies sorgte auch für Bremsspuren in der Eurozone.

«Migranten-Karawane» erreicht USA und erklimmt Grenzzaun – Trump schweigt

Nach einer Tausende Kilometer langen Reise durch Mexiko haben die ersten Migranten aus Mittelamerika den Grenzzaun zu den USA erklommen. Etwa 20 Menschen kletterten am Dienstag auf den Zaun zwischen Tijuana und San Diego an der Pazifikküste.

Prozess gegen Drogenboss «El Chapo» startet mit Paukenschlag

Mit einem Paukenschlag hat der US-Prozess gegen den mexikanischen Drogenboss «El Chapo» begonnen. Sein Anwalt erklärte am Dienstag, Guzmáns Sinola-Kartell habe den scheidenden mexikanischen Präsidenten Enrique Peña Nieto und dessen Vorgänger Felipe Calderón bestochen.

CNN verklagt Weisses Haus wegen Aussperrung von Reporter

Der US-Fernsehsender CNN hat das Weisse Haus wegen der Aussperrung seines Reporters Jim Acosta verklagt. Das Weisse Haus warf dem Reporter erneut Fehlverhalten vor und kündigte eine energische Verteidigung der Sanktionsmassnahme vor Gericht an.

Michelle Obama in ihrer Autobiografie: «Es gab Tage, da hasste ich die Politik regelrecht»

Befreit sie Amerika von Donald Trump? Tritt sie als nächste Präsidentschafts-Kandidatin an – als stünde allein damit Trumps Niederlage in zwei Jahren bereits fest – ja oder nein? Das war, still oder laut, die Hauptfrage vor dem Erscheinungstag von Michelle Obamas Buch.
Max Dohner

Trumps nächste Rochade steht wohl bevor: Er plant die Ministerin für Sicherheit zu entlassen

Im Weissen Haus kommt es wohl bald zur nächsten Entlassung. Betroffen: die Sicherheitsministerin Kirstjen Nielsen. Sie ist noch nicht einmal ein Jahr im Amt.
CH Media/kuy

Ukrainische Polizei befreit knapp 100 Menschen aus Sklavenarbeit

Die ukrainische Polizei hat knapp 100 Menschen aus Sklavenarbeit befreit.

Philippinischer Präsident will Kritikerin zum Schweigen bringen

Mit fadenscheinigen Vorwürfen soll die grösste unabhängige Nachrichtenseite mundtot gemacht werden. Präsident Rodrigo Duterte will auf «Rappler» nicht von den Problemen lesen, die seine Regierung plagen.
Ulrike Putz, Singapur

Theresa May bei Brexit-Verhandlungen in der Zwickmühle

Premierministerin Theresa May führt intensive Verhandlungen mit Brüssel und der eigenen Partei. Weiterhin umstritten bleibt allerdings die Frage zum künftigen Status von Nordirland.
Sebastian Borger, London

Fall Khashoggi: Hinweise auf eine Verwicklung des saudischen Kronprinzen

Im Fall des getöteten Journalisten und Regimekritikers Jamal Khashoggi gibt es laut einem Zeitungsbericht starke Hinweise auf eine Verwicklung des saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman.

Zahl der Opfer bei Bränden in Kalifornien steigt auf 44 – Empörung über Trumps Kommentar

Die Zahl der Todesopfer bei den Waldbränden in Kalifornien ist auf mindestens 44 gestiegen. Damit sind die Brände, laut Feuerwehr, die schlimmsten Feuer in der Geschichte des Bundesstaats Kalifornien.
Kommentar

Das Hin und Her um Seehofer ist ein unwürdiges Schauspiel

Deutschlands Innenminister und CSU-Vorsitzender, Horst Seehofer, sollte endlich  deutlich machen, von welchen Ämtern er zurücktreten will. Wie so häufig scheint jedoch auch hier das Ego stärker als das Verantwortungsgefühl zu sein.
Dominik Weingartner

Seehofers halber Rücktritt – Innenminister will er bleiben

Er geht – aber doch nur zu Teilen: Deutschlands Innenminister Horst Seehofer hält die Republik mal wieder hin. Klar ist nur, dass er seinen Posten als CSU-Chef zur Verfügung stellen wird.
Christoph Reichmuth, Berlin

Weiterer Beschuss von Palästinensern und Israelis im Gaza-Streifen

Die Lage im Gaza-Streifen spitzt sich weiter zu. Die israelische Luftwaffe feuerte in der Nacht auf Dienstag Dutzende Bomben auf Ziele in dem Gebiet ab. Hunderte Raketen fliegen nach Israel, die israelische Armee schlägt zurück. Es gibt Tote auf beiden Seiten.

Libyen-Konferenz in Italien soll Lösungen bringen

Die internationale Gemeinschaft sucht in Italien nach Lösungen für das Chaos im nordafrikanischen Libyen. Die Konferenz solle dazu beitragen, dass die «bewaffneten Auseinandersetzungen enden und dass Libyen auf einen Weg der Stabilisierung gebracht wird».

Britische Premierministerin May muss um Brexit-Plan bangen

Der Ausstieg Grossbritanniens aus der EU ist auf der Insel immer umstrittener. Einer Parteifreundin von Theresa May zufolge muss die Premierministerin sowohl im Parlament als auch im eigenen Kabinett um Unterstützung für ihre Brexit-Pläne bangen.

Krieg im Jemen: Der Hunger als Waffe

Michael Wrase, Limassol

Rechtspopulisten erstarken nun auch in Spanien

Ralph Schulze, Madrid

«Alte Dämonen kehren zurück»

Stefan Brändle, Paris

Seehofer will offenbar zurücktreten

Dominik Weingartner

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.