Serie

30 Jahre Fall der Berliner Mauer

Die Öffnung der Grenze zwischen West- und Ostberlin am 9. November 1989 besiegelte das Ende der DDR und des Kalten Krieges. Der Mauerfall kam für viele Beobachter völlig überraschend. In unserem Dossier richten wir unseren Fokus auf einen anderen Aspekt des Ereignisses, das vor 30 Jahren die Weltordnung auf den Kopf stellte.

Drucken
Teilen
Am Tag nach der Öffnungen steigen Menschen auf die Berliner Mauer vor dem Brandenburger Tor in Berlin. (Bild: Keystone /AP, 10. November 1989)
13 Bilder
Ein Berliner feiert das Ende der Berliner Mauer. (Bild: Lionel Cironneau / Keystone / AP, 12. November 1989)
Nach 28 Jahren der Trennung begannen die Berliner nach der Grenzöffnung am 9. November 1989, die Mauer zu demontieren. Ehemalige DDR-Grenzsoldaten schauen ihnen belustigt zu. (Bild: Lionel Cironneau / Keystone, 11. November 1989)
Ostberliner helfen Westberlinern in der Nacht über die Mauer. (Bild: Jockel Finck / Keystone, 9. November 1989)
Der Fall der Mauer wird gefeiert. (Bild: Jockel Finck / Keystone, 9. November 1989)
Demonstranten halten ein Plakat «Egon sei stark» in die Höhe. (Bild: Lutz Schmidt / Keystone, 10. November 1989)
Der Fall der Mauer wird gefeiert. (Bild: Keystone / Str, 9. November 1989)
Berliner überschreiten einen Grenzposten. (Bild: Udo Weitz / Keystone, 9. November 1989)
Ostberliner werden bei der Überquerung der Grenze in ihren Autos von ihren Westberliner Nachbarn bejubelt. (Bild: Thomas Kienzle / Keystone, 10. November 1989)
Teile der Mauer werden entfernt. (Bild: Udo Weitz / Keystone, 9. November 1989)
Deutsche aus dem Westen und Osten stehen auf der Mauer vor dem Reichstagsgebäude. (Bild: Keystone / AP, 9. November 1989)
Sie retten ein Stück Berliner Mauer. (Bild: Udo Weitz / Keystone, 9. November 1989)
12. November 1989: Mit Hämmern gegen die Mauer. (Bild: Keystone / Str)

Am Tag nach der Öffnungen steigen Menschen auf die Berliner Mauer vor dem Brandenburger Tor in Berlin. (Bild: Keystone /AP, 10. November 1989)