Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ATHEN: Geflüchtete Putschisten: Griechenland in diplomatischem Dilemma

Die acht türkischen Soldaten, die mit einem Militärhelikopter nach Griechenland geflüchtet sind und dort politisches Asyl beantragt haben, stellen Athen vor ein diplomatisches Dilemma.
Ein türkischer Helikopter landete in Alexandoupolis im Norden von Griechenland. Darin sollen sich acht geflohene türkische Offiziere befunden haben. (Bild: EPA/DIMITRIS ALEXOUDIS)

Ein türkischer Helikopter landete in Alexandoupolis im Norden von Griechenland. Darin sollen sich acht geflohene türkische Offiziere befunden haben. (Bild: EPA/DIMITRIS ALEXOUDIS)

Ihre Anträge müssten nach den Regeln des internationalen Rechts bearbeitet werden. Andererseits hätten die Männer, die offenbar am Putschversuch beteiligt waren, gegen die türkische Verfassung verstossen, sagte die griechische Regierungssprecherin Olga Gerovasili am Samstag dem staatlichen Fernsehsender ERT.

In einem ersten Schritt solle der Helikopter, mit dem die Soldaten am Samstagmittag in der nordgriechischen Stadt Alexandroupolis notgelandet waren, in die Türkei zurücktransportiert werden, so Gerovasili weiter. Was die Insassen beträfe, würden alle diplomatischen Wege genutzt, um sich mit der Türkei auszutauschen.

Der türkische Aussenminister Mevlüt Cavusoglu hatte sofort nach der Landung des Helikopters in Alexandroupolis die Rückführung der Soldaten gefordert. «Wir haben die Auslieferung der acht verräterischen per Helikopter nach Griechenland geflüchteten Soldaten verlangt», schrieb er auf Twitter.

Tausende Menschen demonstrierten nach dem Putschversuch in Ankara. (Bild: EPA/STR)
Die Demonstration am Samstagabend in Ankara. (Bild: EPA/STR)
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan sprach zu seinen Anhängern vor seiner Residenz in Istanbul. (Bild: EPA/STR)
Präsident Recep Tayyip Erdogan winkt seinen Anhängern zu in Istanbul. (Bild: EPA/STR)
Menschen protestieren am Samstag gegen den Militärputsch auf dem Taksim Platz in Istanbul. (Bild: AP Photo/Emrah Gurel)
Rauch über der Hauptstadt Ankara. Der Rauch kommt von Gebäuden in der Nähe des Präsidentenpalastes von Recep Tayyip Erdogan. (Bild: AP Photo/Ali Unal)
Menschen attackieren ein Polizeiauto, das türkische Soldaten transportiert, die am Militärputsch beteiligt gewesen sind. (Bild: AP Photo/Emrah Gurel)
Der Bus versucht durch Istanbul durchzukommen, wird jedoch von einer wütenden Menschenmenge blockiert. (Bild: AP Photo/Emrah Gurel)
Das zerstörte türkische Parlament in Ankara. (Bild: AP Photo/Burhan Ozbilici)
Ein Mann wurde bei den Gefechten zwischen dem Militär und der Polizei in Istanbul verletzt. (Bild: Ismail Coskun/IHA via AP))
Der türkische Premierminister Binali Yildirim spricht während einer Pressekonferenz in Ankara am Samstag. (Bild: AP Photo)
Griechische Polizisten kontrollieren einen türksichen Blackhawk- Helikopter, der auf dem Flughafen von Alexandroupolis, am Samstag gelandet ist. (Bild: E-evros.gr via AP)
Im Helikopter sollen sich acht türkische Militärsoffiziere befunden haben, die in Griechenland politisches Asyl ersuchen. (Bild: EPA/DIMITRIS ALEXOUDIS)
Menschen zeigen die türkische Flagge und protestieren am Samstag gegen den Militärputsch auf dem Taksim Platz in Istanbul. (Bild: AP Photo/Emrah Gurel)
Menschen protestierten auch ausserhalb des Parlaments in Ankara. (Bild: AP Photo/Burhan Ozbilici)
Türkische Polizisten fahren einen Militärpanzer zum Polizei-Hauptquartier in Istanbul. (Bild: EPA/TOLGA BOZOGLU)
Dieser wurde nach dem militärischen Putschversuch von der Polizei beschlagnahmt. (Bild: EPA/TOLGA BOZOGLU)
Menschen protestieren im Flughafen Atatürk in Istanbul. (Bild: Ismail Coskun/IHA via AP)
Die Menschen posieren vor einem Militärpanzer in Istanbul am Samstag. (Bild: EPA/TOLGA BOZOGLU)
Ein Demonstrant schläft vor dem rauchenden Militärhauptquartier in Ankara. (Bild: AP Photo/Ali Unal)
Unterstüzter des Präsidenten Erdogan gingen schon in der Nacht auf Samstag auf die Strasse. Hier in Istanbul auf dem Taksim Platz. (Bild: AP Photo/Emrah Gurel)
21 Bilder

Militärputsch in der Türkei

sda

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.