Attentäter kämpfte in Syrien

Drucken
Teilen

Der mutmassliche Attentäter von Istanbul ist zwar auch gestern noch nicht gefasst worden, seine Identität steht nach türkischen Medienberichten aber fest. Demzufolge kämpfte er für die Terrormiliz ­Islamischer Staat (IS) in Syrien. Daher scheine er «sehr professionell in der Handhabung von Feuerwaffen gewesen zu sein», schrieb die Zeitung «Hürriyet» unter Berufung auf Ermittler.

Zum Anschlag hatte sich der IS selbst bekannt. Er bezeichnete den Angriff als Vergeltung für die türkische Militärintervention in Nordsyrien. Die Behörden äusserten sich bisher nicht zur Identität des Attentäters, veröffentlichten aber Fahndungsbilder. (sda)