Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

BERLIN: Grosse Trauer um Helmut Schmidts Tod

Die Betroffenheit nach dem Tod Helmut Schmidts ist gross. EU-Parlamentspräsident Martin Schulz bezeichnete den Tod des Altbundeskanzler als eine «Zäsur für Deutschland und Europa».
Helmut Schmidt ist tot. (Bild Keystone / Arno Balzarini)

Helmut Schmidt ist tot. (Bild Keystone / Arno Balzarini)

«Mit Helmut Schmidt starb ein herausragender deutscher Bundeskanzler, ein grosser und kämpferischer Europäer und ein Mann, der die Sozialdemokratie in Deutschland und Europa wie kaum ein anderer geprägt hat», erklärte Schulz am Dienstag in Brüssel.

«Er hat Deutschland souverän und mit unvergleichlicher Führungsstärke in schwierigen innenpolitischen und weltwirtschaftlichen Zeiten gelenkt.»

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker bezeichnete Schmidt als einen «Freund, der mir, ebenso wie Europa, fehlen wird. Denn mit ihm verlieren wir einen besonderen Menschen, dessen politischer Mut viele bewegt hat. Ein besonderer Mut hat Helmut Schmidt ausgezeichnet: der Mut in die Zukunft zu denken. Dieser Mut ist auch sein Auftrag an uns, niemals aufzugeben, wenn es um Europa geht.»

Der ehemalige Bundeskanzler Helmut Schmidt, so wie man ihn in Erinnerung behalten wird: Er raucht eine Zigarette vor der Eröffnung einer Foto-Ausstellung über ihn in Berlin am Mittwoch,17. Dezember 2008. (Bild: Keystone)Der ehemalige Bundeskanzler Helmut Schmidt, so wie man ihn in Erinnerung behalten wird: Er raucht eine Zigarette vor der Eröffnung einer Foto-Ausstellung über ihn in Berlin am Mittwoch,17. Dezember 2008. (Bild: Keystone)
US-Präsident Ronald Reagan (links) stattete am 5. Juni 1982 Bonn einen Staatsbesuch ab. (Bild: Keystone)US-Präsident Ronald Reagan (links) stattete am 5. Juni 1982 Bonn einen Staatsbesuch ab. (Bild: Keystone)
Johannes Rau (links), der damalige Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, begrüsst am 2. Februar 1980 den damaligen deutschen Bundeskanzler Helmut Schmidt auf einem SPD-Landesparteitag in Bochum. (Bild: Keystone)Johannes Rau (links), der damalige Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, begrüsst am 2. Februar 1980 den damaligen deutschen Bundeskanzler Helmut Schmidt auf einem SPD-Landesparteitag in Bochum. (Bild: Keystone)
Der Finanzminister Helmut Schmidt, Brandt-Referent Günter Guillaume und Bundeskanzler Willy Brandt (von links) bei einer SPD-Vorstandssitzung in Berlin am 23. Juni 1973. Als Guillaume als Spion enttarnt wurde, trat Brandt als Bundeskanzler zurück. (Bild: Keystone)Der Finanzminister Helmut Schmidt, Brandt-Referent Günter Guillaume und Bundeskanzler Willy Brandt (von links) bei einer SPD-Vorstandssitzung in Berlin am 23. Juni 1973. Als Guillaume als Spion enttarnt wurde, trat Brandt als Bundeskanzler zurück. (Bild: Keystone)
Otto Graf Lambsdorff, US-Präsident Ronald Reagan, First Lady Nancy Reagan, Bundeskanzler Helmut Schmidt und Kanzlergattin Hannelore Schmidt (von rechts) betrachten im Juni 1982 in Bonn ein zwei Monate altes Weisskopfseeadler-Pärchen, das Kanzler Schmidt dem Präsidentenpaar zum Geschenk machte. (Person links nicht identifiziert). Der amerikanische Präsident Ronald Reagan war am 9. Juni 1982 in Begleitung seiner Frau Nancy zu seinem ersten offiziellen Besuch in der Bundesrepublik Deutschland eingetroffen. (Bild: Keystone)Otto Graf Lambsdorff, US-Präsident Ronald Reagan, First Lady Nancy Reagan, Bundeskanzler Helmut Schmidt und Kanzlergattin Hannelore Schmidt (von rechts) betrachten im Juni 1982 in Bonn ein zwei Monate altes Weisskopfseeadler-Pärchen, das Kanzler Schmidt dem Präsidentenpaar zum Geschenk machte. (Person links nicht identifiziert). Der amerikanische Präsident Ronald Reagan war am 9. Juni 1982 in Begleitung seiner Frau Nancy zu seinem ersten offiziellen Besuch in der Bundesrepublik Deutschland eingetroffen. (Bild: Keystone)
Die Journalistin Marion Gräfin Dönhoff und Altbundeskanzler Helmut Schmidt, Mitherausgeber der Wochenzeitung ''Die Zeit'', treffen am 8. Oktober1997 zu einer Podiumsdiskussion mit Polens Staatspräsident vor dem Darmstädter Staatstheater ein. (Bild: Keystone)Die Journalistin Marion Gräfin Dönhoff und Altbundeskanzler Helmut Schmidt, Mitherausgeber der Wochenzeitung ''Die Zeit'', treffen am 8. Oktober1997 zu einer Podiumsdiskussion mit Polens Staatspräsident vor dem Darmstädter Staatstheater ein. (Bild: Keystone)
Hannelore (Loki) Schmidt und Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt auf einem kurzen Spaziergang, aufgenommen am Freitag, 1. August 2003, in Samnaun, Graubünden. Helmut Schmidt hielt damals in Samnaun die 1. August-Festrede. (Bild: Keystone)Hannelore (Loki) Schmidt und Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt auf einem kurzen Spaziergang, aufgenommen am Freitag, 1. August 2003, in Samnaun, Graubünden. Helmut Schmidt hielt damals in Samnaun die 1. August-Festrede. (Bild: Keystone)
Alt Bundeskanzler Helmut Schmidt bei seiner Festrede zur transatlantischen Beziehung, am Schweizer Nationalfeiertag in Samnaun-Compatsch. (Bild: Keystone)Alt Bundeskanzler Helmut Schmidt bei seiner Festrede zur transatlantischen Beziehung, am Schweizer Nationalfeiertag in Samnaun-Compatsch. (Bild: Keystone)
Helmut Schmidt mit dem ehemaligen französischen Staatspräsidenten Valery Giscard d'Estaing (rechts) am 9. November 2001 in Lausanne. Die beiden ehemaligen Staatsoberhäupter wurden geehrt für ihre entscheidenden Beitrag zur europäischen Währungsunion. (Bild: Keystone)Helmut Schmidt mit dem ehemaligen französischen Staatspräsidenten Valery Giscard d'Estaing (rechts) am 9. November 2001 in Lausanne. Die beiden ehemaligen Staatsoberhäupter wurden geehrt für ihre entscheidenden Beitrag zur europäischen Währungsunion. (Bild: Keystone)
Alt-Kanzler Helmut Schmidt und der damalige Bundeskanzler Gerhard Schröder sitzen am 4. Mai 2004 an einem Wirtschaftskongress in Berlin und dem 85. Geburtstag von Schmidt, nebeneinander. (Bild: Keystone)Alt-Kanzler Helmut Schmidt und der damalige Bundeskanzler Gerhard Schröder sitzen am 4. Mai 2004 an einem Wirtschaftskongress in Berlin und dem 85. Geburtstag von Schmidt, nebeneinander. (Bild: Keystone)
Auch US-Präsident Jimmy Carter war bei Helmut Schmidt: Am 15. Juli 1978. (Bild: Keystone)Auch US-Präsident Jimmy Carter war bei Helmut Schmidt: Am 15. Juli 1978. (Bild: Keystone)
Bundeskanzler Helmut Schmidt und Staatsminister Hans-Jürgen Wischnewski am 30. September 1977 im Bonner Kanzleramt. (Bild: Keystone)Bundeskanzler Helmut Schmidt und Staatsminister Hans-Jürgen Wischnewski am 30. September 1977 im Bonner Kanzleramt. (Bild: Keystone)
Helmut Schmidt und Alt-Bundesrat Hans-Rudolf Merz unterhalten sich am Rande des World Ageing and Generations Congress am 1. Oktober 2005 an der Universität St.Gallen miteinander. (Bild: Keystone)Helmut Schmidt und Alt-Bundesrat Hans-Rudolf Merz unterhalten sich am Rande des World Ageing and Generations Congress am 1. Oktober 2005 an der Universität St.Gallen miteinander. (Bild: Keystone)
Helmut Schmidt mit Dürrenmatt-Witwe Charlotte Kerr am Schluss des World Ageing and Generations Congress 2005 an der Universität St.Gallen. (Bild: Keystone)Helmut Schmidt mit Dürrenmatt-Witwe Charlotte Kerr am Schluss des World Ageing and Generations Congress 2005 an der Universität St.Gallen. (Bild: Keystone)
Nach seiner Rede auf dem SPD-Parteitag in Berlin wird der Vorsitzende der Sozialdemokratischen Partei, Willy Brandt (links), beglückwünscht von Bundeskanzler Helmut Schmidt (Mitte) und dem SPD-Fraktionsvorsitzenden Herbert Wehner. (Bild: Keystone)Nach seiner Rede auf dem SPD-Parteitag in Berlin wird der Vorsitzende der Sozialdemokratischen Partei, Willy Brandt (links), beglückwünscht von Bundeskanzler Helmut Schmidt (Mitte) und dem SPD-Fraktionsvorsitzenden Herbert Wehner. (Bild: Keystone)
Bundeskanzler Helmut Schmidt (links) spricht mit dem SPD-Fraktionsvorsitzenden Herbert Wehner vor einer Fraktionssitzung der Sozialdemokratischen Partei in Bonn am 12. Januar 1982. (Bild: Keystone)Bundeskanzler Helmut Schmidt (links) spricht mit dem SPD-Fraktionsvorsitzenden Herbert Wehner vor einer Fraktionssitzung der Sozialdemokratischen Partei in Bonn am 12. Januar 1982. (Bild: Keystone)
Der deutsche Kanzler Helmut Schmidt und Fussballtrainer Jupp Derwall haben das Lachen nicht verlernt, selbst als am 12. Juli 1982 die deutsche Nationalmannschaft den WM-Final gegen Italien in Madrid verloren hat. (Bild: Keystone)Der deutsche Kanzler Helmut Schmidt und Fussballtrainer Jupp Derwall haben das Lachen nicht verlernt, selbst als am 12. Juli 1982 die deutsche Nationalmannschaft den WM-Final gegen Italien in Madrid verloren hat. (Bild: Keystone)
Helmut Kohl (links) zusammen mit Helmut Schmidt am 16. November 1974 beim "The Federal Press Ball" in Bonn. (Bild: Keystone)Helmut Kohl (links) zusammen mit Helmut Schmidt am 16. November 1974 beim "The Federal Press Ball" in Bonn. (Bild: Keystone)
Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt am 26. Dezember 1981 mit seiner Frau Hannelore am Strand der Ferieninsel Sanibel Island in Florida. (Bild: Keystone)Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt am 26. Dezember 1981 mit seiner Frau Hannelore am Strand der Ferieninsel Sanibel Island in Florida. (Bild: Keystone)
Helmut Schmidt und der sowjetische Parteichef Leonid Brezhnev im Kreml am 30. Juni 1980. (Bild: Keystone)Helmut Schmidt und der sowjetische Parteichef Leonid Brezhnev im Kreml am 30. Juni 1980. (Bild: Keystone)
US-Präsident Ronald Reagan mit Richard von Weizsäcker und Helmut Schmidt beim Checkpoint Charlie in Berlin am 11.Juni 1982. (Bild: Keystone)US-Präsident Ronald Reagan mit Richard von Weizsäcker und Helmut Schmidt beim Checkpoint Charlie in Berlin am 11.Juni 1982. (Bild: Keystone)
Kanzler Helmut Schmidt im Bundestag am 5. Februar 1982. (Bild: Keystone)Kanzler Helmut Schmidt im Bundestag am 5. Februar 1982. (Bild: Keystone)
Gast Yitzhak Rabin, Premierminister von Israel, und Helmut Schmidt am 9. Juli 1975 in Bonn. (Bild: Keystone)Gast Yitzhak Rabin, Premierminister von Israel, und Helmut Schmidt am 9. Juli 1975 in Bonn. (Bild: Keystone)
Eine Aufnahme von 1974. (Bild: Keystone)Eine Aufnahme von 1974. (Bild: Keystone)
Helmut Schmidt mit dem damaligen Finanzminister Hans Matthöfer am 18. September 1981 im Bundestag in Bonn. (Bild: Keystone)Helmut Schmidt mit dem damaligen Finanzminister Hans Matthöfer am 18. September 1981 im Bundestag in Bonn. (Bild: Keystone)
Der amerikanische Staatssekretär Alexander Haig zusammen mit Helmut Schmidt am 23. Mai 1981 in Washington. (Bild: Keystone)Der amerikanische Staatssekretär Alexander Haig zusammen mit Helmut Schmidt am 23. Mai 1981 in Washington. (Bild: Keystone)
Der "Zeit"-Herausgeber und frühere Bundeskanzler Helmut Schmidt, raucht am Freitag, 7. Mai 2010, während der Verleihung des Henri-Nannen-Preises im Deutschen Schauspielhaus in Hamburg. Schmidt erhielt den Preis für sein Lebenswerk. (Bild: Keystone)Der "Zeit"-Herausgeber und frühere Bundeskanzler Helmut Schmidt, raucht am Freitag, 7. Mai 2010, während der Verleihung des Henri-Nannen-Preises im Deutschen Schauspielhaus in Hamburg. Schmidt erhielt den Preis für sein Lebenswerk. (Bild: Keystone)
Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt (SPD) spricht am 29.September 2010 in Berlin bei einem Empfang des Springer Verlags nach dem Festakt zur Enthüllung des Denkmals "Väter der Einheit" des französischen Künstlers Serge Margin. (Bild: Keystone)Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt (SPD) spricht am 29.September 2010 in Berlin bei einem Empfang des Springer Verlags nach dem Festakt zur Enthüllung des Denkmals "Väter der Einheit" des französischen Künstlers Serge Margin. (Bild: Keystone)
Altbundeskanzler Helmut Schmidt (SPD) und seine Frau Loki sitzen in Hamburg an einer Feier der "Zeit" und der "Zeit"-Stiftung zu Ehren des 90. Geburtstags des ehemaligen Politikers in der ersten Reihe. (Bild: Keystone)Altbundeskanzler Helmut Schmidt (SPD) und seine Frau Loki sitzen in Hamburg an einer Feier der "Zeit" und der "Zeit"-Stiftung zu Ehren des 90. Geburtstags des ehemaligen Politikers in der ersten Reihe. (Bild: Keystone)
Helmut Schmidt mit seiner Ehefrau Hannelore 'Loki', fotografiert vor ihrem Ferienhaus am Brahmsee (Foto vom 6.August 1980). Loki Schmidt starb 91-jährig in der Nacht zum 21.Oktober 2010, in ihrem Haus im Hamburger Stadtteil Langenhorn. (Bild: Keystone)Helmut Schmidt mit seiner Ehefrau Hannelore 'Loki', fotografiert vor ihrem Ferienhaus am Brahmsee (Foto vom 6.August 1980). Loki Schmidt starb 91-jährig in der Nacht zum 21.Oktober 2010, in ihrem Haus im Hamburger Stadtteil Langenhorn. (Bild: Keystone)
Foto des Ehepaars Schmidt vom 24. August 2007. (Bild: Keystone)Foto des Ehepaars Schmidt vom 24. August 2007. (Bild: Keystone)
Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt (v.r.), seine Tochter Susanne und deren Ehemann Brian Kennedy gedenken am 1.November 2010 während der Trauerfeier in der Hauptkirche Sankt Michaelis in Hamburg der verstorbenen Loki Schmidt. (Bild: Keystone)Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt (v.r.), seine Tochter Susanne und deren Ehemann Brian Kennedy gedenken am 1.November 2010 während der Trauerfeier in der Hauptkirche Sankt Michaelis in Hamburg der verstorbenen Loki Schmidt. (Bild: Keystone)
Hamburgs Erster Bürgermeister Christoph Ahlhaus (CDU, v.l.), seine Ehefrau Simone, Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), der ehemalige Hamburger Bürgermeister Henning Voscherau (SPD) und seine Ehefrau Annerose, der frühere Bundespraesident Richard von Weizsaecker und seine Ehefrau Marianne, der ehemalige Bundespräsident Horst Köhler und seine Ehefrau Eva Luise, der frühere Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) und seine Ehefrau Doris Schröder-Köpf sowie der Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, Peter Harry Carstensen (CDU), sitzen am 1.Oktober in der Kirche Sankt Michaelis in Hamburg während der Trauerfeier für die verstorbene Loki Schmidt. (Bild: Keystone)Hamburgs Erster Bürgermeister Christoph Ahlhaus (CDU, v.l.), seine Ehefrau Simone, Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), der ehemalige Hamburger Bürgermeister Henning Voscherau (SPD) und seine Ehefrau Annerose, der frühere Bundespraesident Richard von Weizsaecker und seine Ehefrau Marianne, der ehemalige Bundespräsident Horst Köhler und seine Ehefrau Eva Luise, der frühere Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) und seine Ehefrau Doris Schröder-Köpf sowie der Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, Peter Harry Carstensen (CDU), sitzen am 1.Oktober in der Kirche Sankt Michaelis in Hamburg während der Trauerfeier für die verstorbene Loki Schmidt. (Bild: Keystone)
Trauer: Helmut Schmidt vor der Michaeliskirche nach der Trauerfeier für seine verstorbene Ehefrau Loki Schmidt. (Bild: Keystone)Trauer: Helmut Schmidt vor der Michaeliskirche nach der Trauerfeier für seine verstorbene Ehefrau Loki Schmidt. (Bild: Keystone)
Er ist vermutlich der einzige, der das durfte: Helmut Schmidt rauchte auch während der TV-Sendung "Menschen bei Maischberger" am 14. Oktober 2010. (Bild: Keystone)Er ist vermutlich der einzige, der das durfte: Helmut Schmidt rauchte auch während der TV-Sendung "Menschen bei Maischberger" am 14. Oktober 2010. (Bild: Keystone)
Ein nachdenklicher Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt am 23.Oktober 2011 vor der Talkshow von Günther Jauch zum Thema "Wer kann uns aus der Krise führen?" (Bild: Keystone)Ein nachdenklicher Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt am 23.Oktober 2011 vor der Talkshow von Günther Jauch zum Thema "Wer kann uns aus der Krise führen?" (Bild: Keystone)
Am 22. September 2012 wird Helmut Schmidt der "Preis des Westfälischen Friedens" verliehen. (Bild: Keystone)Am 22. September 2012 wird Helmut Schmidt der "Preis des Westfälischen Friedens" verliehen. (Bild: Keystone)
Der Premierminister von China Li Keqiang zusammen mit Helmut Schmidt an einem Meeting in Berlin am 27. Mai 2013. (Bild: Keystone)Der Premierminister von China Li Keqiang zusammen mit Helmut Schmidt an einem Meeting in Berlin am 27. Mai 2013. (Bild: Keystone)
Der Alt-Kanzler strahlt zufrieden an seinem 95. Geburtstag am 13. März 2014. (Bild: Keystone)Der Alt-Kanzler strahlt zufrieden an seinem 95. Geburtstag am 13. März 2014. (Bild: Keystone)
39 Bilder

Das bewegte Leben von Helmut Schmidt

Stark - besonders in Krisenzeiten

Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) würdigte die Verdienste Schmidts. In einer Sitzung der Unionsfraktion in Berlin erinnerte Merkel nach Angaben von Teilnehmern an Meilensteine in Schmidts politischer Karriere.

Der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) sagte, mit Schmidt habe Deutschland «einen Grossen verloren. Als Bürgermeister von Hamburg, als Finanzminister und als Bundeskanzler, Helmut Schmidt wusste, worauf es ankam. Er hat Politik kraftvoll gestaltet - gerade in Krisenzeiten.»

Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck sagte, das Land trauere «um einen der bedeutendsten deutschen Politiker der Nachkriegszeit. In seinen öffentlichen Ämtern, ganz besonders als Bundeskanzler, hat Helmut Schmidt Grosses geleistet. Sein entschlossenes Handeln in schwierigsten Situationen, seine Fähigkeit, das Machbare zu erkennen und zu gestalten, aber auch seine Kompromissfähigkeit, sein Eintreten für die Verteidigungsbereitschaft der freien Staaten Europas in Zeiten der Bedrohung - das alles steht mir und vielen Menschen in unserem Land in diesen Stunden der Trauer vor Augen.»

Betroffen vom Tod Helmut Schmidts zeigte sich auch Aussenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD): «Deutschland hält inne. ... Wir Deutschen haben eine Vaterfigur verloren. Helmut Schmidt hat uns und unser Land tief geprägt. Generationen - auch ich - haben seine Klugheit und Autorität gesucht und geschätzt - bis an sein Lebensende in einem gesegneten Alter. Helmut Schmidt war nicht nur Kanzler der Deutschen - er war Mentor der Deutschen.»

Hollande: «Ein grosser Europäer»

Der französische Präsident François Hollande bezeichnete Helmut Schmidt als «grossen Europäer». «Ein grosser Europäer ist tot», erklärte der sozialistische Politiker. Hollande erklärte, Schmidt habe als Bundeskanzler Entscheidungen vorbereitet, die anschliessend von seinem Nachfolger Helmut Kohl (CDU) und dem französischen Präsidenten François Mitterrand umgesetzt worden seien.

Hollande bezeichnete Schmidt als «grossen Staatsmann», der dafür plädiert habe, «der Marktwirtschaft eine soziale Dimension» zu geben. Schmidt verband eine enge Freundschaft mit dem damaligen französischen Präsidenten Valéry Giscard d'Estaing, mit dem er sich für die weitere europäische Integration einsetzte. In Schmidts Amtszeit fällt etwa die Einführung des europäischen Währungssystems, aus dem später der Euro hervorging.

Anerkennung von links bis rechts

In Deutschland würdigten Politiker aller Parteien den Verstorbenen: Der Vorsitzende der SPD, Vizekanzler Sigmar Gabriel sagte: «Wir trauern um Helmut Schmidt und sind stolz darauf, dass er einer von uns war. Seine Urteilskraft und sein Rat werden uns fehlen.»

CSU-Chef Horst Seehofer nannte Schmidt einen «herausragenden Nachkriegspolitiker und Staatsmann». «Strategisches Geschick und politische Weitsicht - so hat Helmut Schmidt als Bundeskanzler die Bundesrepublik Deutschland sicher durch die schwierige Zeit des RAF- Terrorismus und des Kalten Krieges geführt», erinnerte der bayerische Ministerpräsident.

Die Grünen-Vorsitzenden Simone Peter und Cem Özdemir nannten Schmidt «einen hoch geachteten Politiker und Staatsmann». Er sei bis zuletzt einer der führenden Intellektuellen des Landes gewesen.

Die Fraktionsvorsitzenden der Linken, Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch, erklärten: «Mit Helmut Schmidt verliert Deutschland einen Staatsmann, der die Politik der Bundesrepublik und die Sozialdemokratie in seinem langen Leben bedeutsam mitgeprägt hat.»

sda

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.