BERLIN: Massenevakuierung wegen Weltkriegsbombe in Augsburg angelaufen

In Augsburg ist am Sonntagmorgen die grösste Evakuierungsaktion seit dem Zweiten Weltkrieg angelaufen. Etwa 54'000 Menschen müssen im Laufe des Vormittags wegen der Entschärfung einer Fliegerbombe ihre Wohnungen verlassen.

Drucken
Teilen
Die Absperrung soll Menschen von der Gefahrenzone fernhalten. (Bild: Tobias Hase / Keystone)

Die Absperrung soll Menschen von der Gefahrenzone fernhalten. (Bild: Tobias Hase / Keystone)

Die Schutzzone umfasst weite Teile der Innenstadt in einem Radius von rund 1'500 Metern um die Fundstelle. Auf dem Messegelände sowie in Turnhallen und Schulen wurden Notunterkünfte eingerichtet.

Die Bombe war am 20. Dezember bei Bauarbeiten entdeckt worden. Mit einem Gewicht von 1,8 Tonnen handelt es sich nach Angaben der Stadt um die grösste Fliegerbombe, die in der Nachkriegszeit in Augsburg gefunden wurde. Die Polizei war am Sonntag mit 900 Einsatzkräften vor Ort, um die Schutzzone abzusichern.

sda