Grossbritannien

Cameron verurteilt Proteste und Angriff auf Prinz Charles

Der britische Premier David Cameron hat die gewaltsamen Proteste gegen die Erhöhung der Studiengebühren verurteilt. Es liege auf der Hand, dass einige Demonstranten nur darauf aus gewesen seien, die Polizei anzugreifen und so viel Schaden wie möglich anzurichten.

Drucken
Teilen
 Die Studenten in London protestieren gegen höhere Gebühren.
9 Bilder
 Dabei schlagen sie alles kurz und klein.
Die Studenten in London auf der Strase
 Die Polizei hat alle Hände voll zu tun, um den Mob zu kontrollieren.

Die Studenten in London protestieren gegen höhere Gebühren.

Es sei zudem schockierend und bedauerlich, dass dabei auch das Auto von Prinz Charles angegriffen worden sei, sagte Cameron. Im Stadtzentrum von London war es zuvor am Rande einer Grossdemonstration wiederholt zu gewaltsamen Zusammenstössen zwischen Studenten und der Polizei gekommen.

Am Abend brachen Hochschüler eine Tür des Finanzministeriums auf und stürmten in das Gebäude. Augenzeugen zufolge lieferten sie sich dort Prügeleien mit der Polizei.

Einige Studenten griffen zudem das Auto des britischen Thronfolgers Prinz Charles an, der mit seiner Ehefrau Camilla auf dem Weg zu einer Variété-Vorstellung war. Beide blieben unverletzt.