CHARKIW: Oppositionelle Timoschenko ist frei

Die ukrainische Oppositionsführerin Julia Timoschenko ist freigelassen worden. Die ehemalige Ministerpräsidentin verliess am Samstag das Spital im nordöstlichen Charkiw, wo sie seit ihrer Verurteilung zu einer siebenjährigen Haftstrafe 2011 die meiste Zeit in Gewahrsam gehalten wurde.

Drucken
Teilen

Aus einem Fahrzeug heraus winkte sie Anhängern zu, berichteten ein Fotograf der Nachrichtenagentur Reuters und ein AFP-Reporter übereinstimmend. Timoschenko wolle nach Kiew auf den Maidan-Platz, sagte ihr politischer Vertrauter Arseni Jazenjuk. Das Parlament in Kiew hatte früher am Samstag die sofortige Freilassung Timoschenkos beschlossen.

Kurz vor der Freilassung waren Timoschenkos Anwalt Sergej Wlassenko und ihre Tochter Jewgenija zu der Klinik in Charkiw gefahren, in der die 53-Jährige wegen eines Rückenleidens behandelt worden ist. Abgeordnete brachten ihr 99 weisse Rosen. Die Hauptstadt Kiew liegt rund 450 Kilometer westlich von Charkiw, der zweitgrössten Stadt des Landes.

Widersacherin von Janukowitsch

Timoschenko ist eine der Gallionsfiguren der Orangen Revolution von 2004/05. Sie ist eine der schärfsten Widersacherinnen Viktor Janukowitsch, den das Parlament am Samstag nahezu zeitgleich mit der Entlassung der 53-Jährigen für abgesetzt erklärt hatte.

Timoschenko war 2011 wegen Amtsmissbrauchs im Zusammenhang mit Verträgen mit Russland über Erdgaslieferungen zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Westliche Regierungen sprachen von einem politisch motivierten Prozess.

Die EU hatte es in den Verhandlungen über ein von Janukowitsch abgelehntes Assoziierungsabkommen zur Bedingungen gemacht, dass die Ukraine Timoschenko die Ausreise nach Deutschland zur medizinischen Behandlung ermöglicht. Bei Timoschenko wurde ein schweres Rückenleiden diagnostiziert. (sda afp reu dpa)