Coronavirus
Deutschland heisst den Aargau willkommen, bei Luzern herrscht noch etwas Skepsis

Seit dem 24. Oktober galt die Schweiz für Deutschland als Risikogebiet. Jetzt dürfen Zürcher und Aargauer wieder ohne Tests einreisen. Für Innerschweizer und die Romands bleiben Hürden.

Christoph Reichmuth
Merken
Drucken
Teilen

Die sinkenden Coronazahlen in der Schweiz veranlassen die Regierung in Berlin, das Risiko im südlichen Nachbarland neu zu bewerten. Das Robert Koch-Institut (RKI) streicht nach einem Entscheid des Auswärtigen Amtes, des Gesundheits- und des Innenministeriums an diesem Freitag acht Kantone von seiner Risikoliste.

Die Gefahrenabstufung betrifft die Kantone Aargau, Basel-Stadt, Basel-Land, Graubünden, Solothurn, Tessin, Zug und Zürich. Wer in einem dieser Kantone lebt und nach Deutschland einreisen will, kann dies in aller Freiheit tun wie in Vor-Corona-Zeiten. Die Testpflicht entfällt, die schon vor einiger Zeit abgeschaffte Quarantäne für Einreisende aus der Schweiz ohnehin, auch die lästige elektronische Anmeldung bei den deutschen Behörden ist ab kommendem Montag nicht mehr nötig. Für Kurz-Aufenthalte in Deutschland, etwa eine Fahrt über die Grenze zum Einkaufen, galt schon länger keine Testpflicht mehr für Schweizerinnen und Schweizer.

Reibungslos: Die Situation an der deutsch-schweizerischen Grenze nähert sich Vor-Corona-Zuständen an.

Reibungslos: Die Situation an der deutsch-schweizerischen Grenze nähert sich Vor-Corona-Zuständen an.

Chris Iseli

Im Land selbst warten auf die Besucherinnen und Besucher aus der Schweiz gelockerte Zustände. Seit diesem Freitag sind Veranstaltungen im Innenbereich in den meisten Teilen Deutschlands wieder erlaubt. Für viele Anlässe im Innern, so etwa die Innengastronomie, braucht es weiterhin einen tagesaktuellen Schnelltest, draussen sind keine Tests mehr nötig.

Die Innerschweizer müssen weiter zum Test

Allerdings bleibt das Gros der Schweiz auf der Risikoliste des Robert Koch-Instituts. So die gesamte Westschweiz und fast die ganze Zentralschweiz. Wer aus Luzern, Nidwalden oder Genf nach Deutschland einreisen will, muss bei der Einreise bis auf Weiteres weiterhin einen gültigen negativen Corona-Test vorweisen sowie seine Einreise elektronisch anmelden. Die Regeln entfallen für jene, die als genesen gelten oder vollständig geimpft sind.

Die Regierung in Berlin bewertet die Risikolage jeweils einmal in der Woche. Sinken die Coronazahlen in der Schweiz weiter, dürften bald weitere Kantone von der Risikoliste verschwinden. Vielleicht bereits am kommenden Freitag.

Neben den acht Schweizer Kantonen wurden am Freitag auch weite Teile Österreichs und Kroatiens, das gesamte Land Italien sowie Tschechien von der deutschen Risikoliste gestrichen.