Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

«Das Referendum ist legitim»

Den Wahlzettel hat er bereits erhalten. Und für Andreu Ferrer (30) aus Baden AG steht auch schon fest, dass er am 1. Oktober mit Ja stimmen wird. Ein unabhängiges Katalonien werde demokratischer, offener, wettbewerbsfähiger und umweltfreundlicher sein, ist er überzeugt.

Ferrer arbeitet seit sieben Jahren in der Marktforschung für einen Lebensmittelkonzern in Zürich. An der Schweiz gefalle ihm, wie gut die Dinge funktionierten, sagt er. Auch bewundert er die Tatsache, dass hier Menschen, die vier verschiedene Sprachen sprächen, in Harmonie und gegenseitigem Respekt zusammenlebten. «Das haben wir in Spanien nicht fertiggebracht.» Einen Grund dafür sieht er in der Haltung der Regierung in Madrid, die Katalonien nicht als eigene Nation anerkenne und die katalanische Kultur durch die spanische verdrängen wolle, etwa im Schulunterricht.

Dass das katalonische Parlament das Referendum gegen den Widerstand Madrids angesetzt hat, hält Ferrer für legitim. Natürlich wäre es besser, so der 30-Jährige, wenn die spanische Regierung von sich aus Hand für eine Abstimmung bieten würde. Stattdessen höre man nur Warnungen. Lakonisch stellt er deshalb fest: «Bis jetzt haben wir von den Gegnern der Unabhängigkeit wenig Argumente, dafür viele Drohungen gehört.» (lkz)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.