Saudi-Arabien
Das sagt Kronprinz Mohammed bin Salman zur Tötung Khashoggis

Der in der Khashoggi-Affäre unter Druck geratenen saudische Kronprinz Mohammed bin Salman hat den gewaltsamen Tod des Journalisten als "abscheulichen Vorfall" bezeichnet. Die Tat sei durch nichts zu rechtfertigen und "schmerzhaft" für alle Saudis.

Drucken
Teilen
Der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman hat sich zum Fall Khashoggi geäussert. (Archiv)

Der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman hat sich zum Fall Khashoggi geäussert. (Archiv)

KEYSTONE/AP/HASSAN AMMAR

Thronfolger bin Salman sagte am Mittwoch bei einer internationalen Investorenkonferenz in der saudischen Hauptstadt Riad weiter, Saudi-Arabien unternehme alle Schritte, um die Ermittlungen in dem Fall abzuschliessen und die "Verbrecher" vor Gericht zu bringen.

Saudi-Arabien hatte nach massivem internationalem Druck eingeräumt, dass Jamal Khashoggi Anfang des Monats im Istanbuler Konsulat des Landes getötet worden war. Demnach kam der kritische Journalist bei einer Schlägerei ums Leben.

Allerdings gibt es an dieser Version erhebliche Zweifel. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan sprach am Dienstag von einem "brutalen Mord". Zahlreiche Spuren weisen darauf, dass Personen aus dem engeren Umfeld Mohammed bin Salmans an der Tat beteiligt waren.

Jamal Khashoggi: Laut der "Washington Post" existieren Ton- und Videoaufnahmen von der Tötung des saudischischen Journalisten und Bloggers.
7 Bilder
Die Aufnahmen sollen belegen, dass Regime-Kritiker Khashoggi im saudischen Konsulat ermordet wurde.
Khashoggi wurde zum letzten Mal beim Betreten des Generalkonsulats von Saudi-Arabien in Istanbul gesehen. (Archivbild)
Khashoggi wurde gemäss Quellen, auf die sich der Bericht beruft, erst verhört, dann gefoltert und schliesslich getötet. Mehreren Offiziellen zufolge sei seine Leiche zerstückelt worden.
Nach Informationen der Zeitung scheut die türkische Seite eine Veröffentlichung der Aufnahmen, um nicht zu offenbaren, wie Einrichtungen ausländischer Staaten in der Türkei ausspioniert werden.
Saudi-Arabiens Kronprinz Mohammad bin Salman gerät wegen des Verschwindens immer mehr unter Druck.
Saudi-Arabien hat den Tod Khashoggis am 20. Oktober eingeräumt. Allerdings soll es sich nicht um eine gezielte Tötung gehandelt und der Kronprinz nichts damit zu tun haben.

Jamal Khashoggi: Laut der "Washington Post" existieren Ton- und Videoaufnahmen von der Tötung des saudischischen Journalisten und Bloggers.

Hasan Jamali