Weltraum

«Deep Impact» liefert spektakuläre Bilder vom Kometen Hartley 2

Kosmische Begegnung in galaktischer Entfernung: Die Nasa-Sonde «Deep Impact» hat sich dem Kometen Hartley 2 am Donnerstag auf 700 Kilometer genähert und ihn fotografiert.

Drucken
Teilen
Komet Hartley 2, fotografiert von «Deep Impact»
6 Bilder
 Komet Hartley 2 fotografiert aus der Entefernung von 700 Kilometern. (Bild: NASA/JPL-Caltech/UMD)
 Komet Hartley 2 fotografiert aus der Entefernung von 700 Kilometern. (Bild: NASA/JPL-Caltech/UMD)
 Komet Hartley 2 fotografiert aus der Entefernung von 700 Kilometern. (Bild: NASA/JPL-Caltech/UMD)
 Komet Hartley 2 fotografiert aus der Entefernung von 700 Kilometern. (Bild: NASA/JPL-Caltech/UMD)
 Hartley-2-Aufnahme eines Amatuer-Atronomen. (Bild: Byron Bergert)

Komet Hartley 2, fotografiert von «Deep Impact»

Die Nasa-Sonde «Deep Impact» ist am vergangenen Donnerstag durch die Gas- und Staubwolke des Kometen Hartley 2 geschossen. Dann näherte sie sich «Deep Impact» dem gurkenförmigen Kometenkern bis auf 700 Kilometer- und das bei einer Geschwindigkeit von 44000 Stundenkilomter.

Nach acht Minuten Durchflug meldete sich die Sonde unbeschadet zurück. Nur knapp eine halbe Stunde später trafen dann die ersten spektakulären Fotos von der Begegnung aus einer Entfernung von 37 Millionen Kilometer ein.

Neue Erkenntnisse

Die Nasa-Wissenschafter erhoffen sich aus der kosmischen Begegnung der Weltraumsonde und des Kometen neue Erkenntnisse über die Entstehung des Sonnensystems. Kometen wie Hartley 2 bestehen aus Eis und Staub und enthalten vielfach urtümliches Material aus der Entstehungszeit des Sonnensystems. Forscher würden nun über Monate und Jahre damit beschäftigt sein, die Bilder und Daten asuzuwerten, welche doe Sonde liefert, sagte Nasa-Chef Charlie Bolde.

Während sich «Deep Impact» von dem Kometen entfernt, wird die Sonde über die nächsten drei Wochen weiterhin Bilder des Schweifsterns liefern.