Der Moment als der Tory-Abgeordnete Lee die Seiten wechselt – und die Reaktionen

Philip Lee setzte am Dienstag im britischen Unterhaus ein deutliches Zeichen. Der konservative Abgeordnete wechselte während Johnsons Rede in der Dringlichkeitssitzung zum Brexit die Seiten – er setzte sich zu den pro-europäischen Liberaldemokraten.

Milan Marquard
Drucken
Teilen
Mit seiner Aktion veränderte Lee die Mehrheitsverhältnisse im britischen Parlament – zum Leid von Johnson. (Bild: Screenshot/Youtube)

Mit seiner Aktion veränderte Lee die Mehrheitsverhältnisse im britischen Parlament – zum Leid von Johnson. (Bild: Screenshot/Youtube)

Via Twitter teilte Lee seine Rücktrittserklärung von der konservativen Partei an Boris Johnson. Darin erklärt er: «Nach reiflicher Überlegung bin ich zu dem Schluss gekommen, dass es nicht mehr möglich ist, als konservatives Mitglied des Parlaments den Interessen meiner Wähler und des Landes zu dienen.»

Mit seiner Aktion veränderte Lee die Mehrheitsverhältnisse im britischen Parlament – zum Leid von Johnson. Bis anhin hatte der britische Premier mit der konservativen Partei und deren Partner, der nordirischen DUP, eine Stimme mehr.

Swinson begrüsst die Aktion

Die Parteichefin der Liberaldemokraten – Jo Swinson – begrüsste den Entscheid von Lee. Auf Twitter vermeldete sie, dass sie sich auf die Zusammenarbeit mit Lee freue.

Boris Johnson zeigte sich in gewohnter Manier unbeeindruckt: «Das Land will, dass das erledigt und das Referendum respektiert wird. Wir verhandeln ein Abkommen und ich bin zuversichtlich, das wir eins bekommen. Wir werden die EU unter allen Umständen am 31. Oktober verlassen. Es wird keine weitere sinnlose Verzögerung geben.»

Der britische Premier betonte bereits mehrfach, dass er einen No-Deal-Brexit durchziehen werde. Dieses Vorhaben stiess auf massiven Widerstand, weshalb es heute zu diesem Vorfall kam.

Nach der aussergewöhnlichen Aktion liessen die Reaktionen nicht lange auf sich warten. Hier eine Auswahl: