Deutschland
Heike Makatsch zieht ihr Video zurück – die Reaktionen auf die Kampagne #allesdichtmachen sind heftig

Deutsche Schauspielerinnen und Schauspieler veröffentlichten gestern satirische Videos in den sozialen Medien, worin sie die Corona-Massnahmen der Bundesregierung kritisieren. Die Wogen gingen hoch. Nun hat Tatort-Schauspielerin Makatsch ihr Video zurückgezogen

Merken
Drucken
Teilen
Die deutsche Schauspielerin Heike Makatsch steht in der Schusslinie.

Die deutsche Schauspielerin Heike Makatsch steht in der Schusslinie.

Roberto Pfeil / FRO
CH Media

Eine Aktion auf Social Media beschäftigt Deutschland seit gestern Abend: Eine beachtliche Anzahl prominenter Schauspielerinnen und Schauspieler äusserten sich in sarkastischen Videos unter dem Hashtag #allesdichtmachen kritisch zu den von der Politik verhängten Massnahmen zur Eindämmung des Coronavirus.

Einige Branchenkollegen wie Elyas M'barek («Come on, das ist doch Blödsinn.») und Marcus Mittermeier («Niemand hat mich gefragt, ob ich bei #allesdichtmachen mitmachen will. Gott sei Dank!») distanzierten sich sofort von den Videobotschaften und äusserten harsche Kritik an der Aktion.

Nun meldet sich Tatort-Schauspielerin Heike Makatsch zum zweiten Mal zu Wort. Auch sie hatte ein Video gepostet, in dem sie die Massnahmen ins Lächerliche zieht, indem sie demonstrativ dem «Lieferandomann», der an der Tür klingelt, nicht aufmacht und alle Zuschauenden dazu auffordert, es ihr gleich zu tun – im Namen der Solidarität gegen Corona.

Am Freitagvormittag nun, zieht sie ihre Videobotschaft zurück, erklärt via Instagram ihre Absicht und distanziert sich von vorgeworfenem rechtem Gedankengut.

Ihr Rückzieher provoziert gehässige Kommentare in den sozialen Medien. Hier zwei Beispiele: