US-Wahl
Die Spenden sprudeln munter weiter – 2 von 3 Neuauszählungen sind finanziert

Kian Ramezani
Merken
Drucken
Teilen
Jill Stein bracht 7 Millionen Dollar für ihr Spendenziel. (Archiv)

Jill Stein bracht 7 Millionen Dollar für ihr Spendenziel. (Archiv)

Keystone

Die Spendengelder sprudeln munter weiter. Nachdem die Grüne Präsidentschaftskandidatin Jill Stein gestern bekannt gab, dass es für eine Neuauszählung in Wisconsin reicht, ist nun auch Pennsylvania sicher. Nun gelte es, auch noch für den letzten Swing State Michigan genügend Mittel zu sammeln, heisst es auf ihrer Website.

Am Freitag Morgen war die 4.5-Millionen-Grenze bereits überschritten.

screenshot via jillstein.nationbuilder.com/recount

Das Spendenziel von 7 Millionen Dollar setze sich wie folgt zusammen:

  • 2.2 Millionen Dollar für Administrativgebühren (1.1 Millionen für Wisconsin, 0.5 Millionen für Pennsylvania, 0.6 Millionen für Michigan)
  • 2 bis 3 Millionen Dollar für Anwaltskosten
  • 1 bis 2 Millionen Dollar für Neuauszählungs-Beobachter

Laut Stein wird heute Freitag in Wisconsin offiziell der Antrag um Neuauszählung eingereicht.