ENGLAND: Newsticker: IS bekennt sich zum Anschlag in Manchester

Ein Attentäter hat bei einem Popkonzert von Teenie-Star Ariana Grande in Manchester mindestens 22 Menschen in den Tod gerissen, darunter auch Kinder. 59 weitere Personen wurden verletzt

Drucken
Teilen

WAS WIR WISSEN:

  • Die Tat: Nach Angaben der Polizei brachte ein männlicher Täter einen selbstgebauten Sprengsatz zur Explosion. Er kam dabei ums Leben.
  • Der IS hat sich zum Anschlag bekannt.
  • Die Opfer: Laut Polizei wurden mindestens 22 Menschen getötet, darunter auch Kinder. Mindestens 59 Menschen wurden verletzt.
  • Der Tatort: Die Manchester Arena ist eine Multifunktionsarena mit mehr als 21'000 Plätzen, die häufig für Konzerte genutzt wird. Am Montagabend spielte die US-Musikerin Ariane Grande dort ein Konzert ihrer "Dangerous Woman"-Tour. 
  • Der Notruf: Um 22.33 Uhr Ortszeit am Montagabend erreichte die Polizei in Manchester einem Sprecher zufolge der erste Notruf. Insgesamt gingen 240 Anrufe bei der Polizei ein.

WAS WIR NICHT WISSEN:

  • Die Opfer: Details, etwa wie viele Kinder getötet und verletzt wurden, gibt es noch nicht.
  • Der Täter: Über den Mann waren zunächst keine Einzelheiten bekannt. Am Tatort handelte er nach Angaben der Polizei alleine. Offen war aber, ob er Helfer hatte und Teil eines Netzwerks war. 
  • Der Verhaftete: In welcher Verbindung der 23-jährige Verhaftete zum Täter steht, ist bislang nicht bekannt.