Entscheid in erster Runde

Drucken
Teilen

Nach ersten Hochrechnungen haben 58 Prozent der Wähler in Serbien gestern den Regierungschef Aleksandar Vucic in das Präsidentenamt gewählt. Vucic setzte sich damit gegen zwei Rivalen durch, die schon in den Umfragen weit abgeschlagen waren.

Der ehemalige Menschenrechts-Ombudsmann des Landes, Sasa Jankovic, kam auf 14 Prozent der Stimmen. Dritter wurde der 25-jährige Student Luka Maksimovic. (sda)