Grossbritannien
«Enttäuschende Nacht» – Herausforderer Miliband gesteht Niederlage ein

Oppositionsführer Ed Miliband, Spitzenkandidat der Labour-Partei, hat nach der britischen Parlamentswahl von Donnerstag eingeräumt, seine Ziele verfehlt zu haben. Er sprach am Freitagmorgen von einer «enttäuschenden Nacht» für seine Partei.

Merken
Drucken
Teilen
Enttäuschter Labour-Chef Ed Miliband: Laut Nachwahlbefragungen kam Labour auf 239 Sitze und unterlag damit überraschend deutlich den regierenden Konservativen, die den Angaben zufolge mit 316 der 650 Sitze rechnen können.

Enttäuschter Labour-Chef Ed Miliband: Laut Nachwahlbefragungen kam Labour auf 239 Sitze und unterlag damit überraschend deutlich den regierenden Konservativen, die den Angaben zufolge mit 316 der 650 Sitze rechnen können.

«Wir haben nicht die Gewinne in England und Wales erreicht, die wir erhofft hatten», sagte Miliband in Doncaster. Und in Schottland habe es einen deutlichen Anstieg nationalistischer Interessen gegeben. Die nächste Regierung habe eine grosse Verantwortung, alle Teile des Königreiches zusammenzuhalten. Miliband war mit dem Ziel angetreten, die Regierung von Premierminister David Cameron abzulösen.

Laut Nachwahlbefragungen kam Labour auf 239 Sitze und unterlag damit überraschend deutlich den regierenden Konservativen, die den Angaben zufolge mit 316 der 650 Sitze rechnen können.