Unübersichtliche Lage
Eskalierter Machtkampf: Was läuft in Simbabwe? 6 Fragen und Antworten

In Simbabwe eskaliert der Machtkampf zwischen Militär und Regierung: Um etwas Licht in die unübersichtliche Situation im afrikanischen Binnenstaat zu bringen, beantworten wir nachfolgend die sechs drängendsten Fragen.

Daniel Huber
Drucken
Ist ihre Zeit abgelaufen? Langzeit-Diktator Mugabe und seine Frau Grace.

Ist ihre Zeit abgelaufen? Langzeit-Diktator Mugabe und seine Frau Grace.

AP

1. Hat Mugabe die Kontrolle verloren?

Die Lage in der simbabwischen Hauptstadt Harare ist unübersichtlich. Allem Anschein nach hat das Militär die Kontrolle übernommen und den Langzeit-Diktator Mugabe sowie dessen Frau Grace in Gewahrsam genommen. Mugabes Familie stehe unter Hausarrest, erklärte der südafrikanische Präsident Jacob Zuma nach einem Telefongespräch mit Mugabe.

Panzer in Harare: Die Armee hat die Macht in Simbabwe übernommen.

Panzer in Harare: Die Armee hat die Macht in Simbabwe übernommen.

EPA

Generalmajor Sibusiso Moyo betonte in einer Fernseh-Ansprache, es handle sich nicht um einen Militärputsch. Die Armee habe die Macht nur zeitweise übernommen, um die Krise zu überwinden. «Sobald wir unsere Mission erfüllt haben, erwarten wir eine Rückkehr zur Normalität», erklärte er. Die Regierungspartei Zanu-PF spricht allerdings bereits von einer «neuen Ära», die nun beginne.

2. Worum geht es beim Putsch?

Mugabe, der seit 1980 regiert, ist 93 Jahre alt und gesundheitlich angeschlagen. Auch ohne die Intervention der Armee dürfte sich seine Herrschaft dem Ende zuneigen. Der greise Diktator hat jedoch in letzter Zeit seine 41 Jahre jüngere Frau Grace als Nachfolgerin aufgebaut. 2014 liess er sie gegen alle Regeln zur Präsidentin der Frauenliga der Regierungspartei Zanu-PF wählen.

Gegner der First Lady: Armeechef Chiwenga.

Gegner der First Lady: Armeechef Chiwenga.

AP

Doch gegen Mugabes Pläne, eine Familiendynastie zu installieren, gibt es Widerstand: Insbesondere der Armeechef, General Constantino Chiwenga, und der Vizepräsident Emmerson Mnangagwa gelten als Gegner der First Lady. Die Situation eskalierte, als Mugabe Mnangagwa letzte Woche entliess. Der gestürzte Vizepräsident floh umgehend nach Südafrika. Chiwenga drohte der Regierung darauf öffentlich, die Armee sei bereit einzuschreiten.

3. Wer ist Grace Mugabe?

Die zweite Frau Mugabes, seine ehemalige Sekretärin, gebar ihm zwei Kinder, als seine erste Frau noch lebte. 1996, vier Jahre nach deren Tod, heirateten sie. Auch für Grace war es die zweite Ehe. Die First Lady, wegen ihres verschwenderischen Lebensstils auch «Gucci Grace» oder «DisGrace» genannt, ist Geschäftsfrau und besitzt mehrere Grossfarmen sowie ein Diamantenfeld. Zudem erhielt sie einen Doktortitel in Soziologie, obwohl sie anscheinend nie einen Bachelor oder Master erworben hat.

«Gucci Grace»: Die Präsidentengattin ist wegen ihres luxuriösen Lebensstils umstritten.

«Gucci Grace»: Die Präsidentengattin ist wegen ihres luxuriösen Lebensstils umstritten.

EPA

Erst in diesem August machte Grace Schlagzeilen, als sie in Südafrika eine junge Frau attackierte. Sie hatte das Model in der Hotelsuite ihrer beiden Söhne in Johannesburg angetroffen und mit einem Verlängerungskabel geschlagen. Der Vorfall hatte für sie aufgrund ihrer diplomatischen Immunität keine Konsequenzen.

Von Grace geschlagen: Das verletzte Model Gabriella Engels.

Von Grace geschlagen: Das verletzte Model Gabriella Engels.

AP

Der Präsidentengattin wird grosser Einfluss auf ihren Mann nachgesagt, dem sie loyal ergeben ist. Grace hat schon früher politische Konkurrenten aus dem Weg gedrängt. 2014 sorgte sie für den Sturz der Vize-Präsidentin und langjährigen Mugabe-Vertrauten Joice Mujuru. Deren Nachfolger war ebendieser Mnangagwa, dessen Sturz nun die Armee zur Intervention veranlasst hat.

4. Wer ist Emmerson Mnangagwa?

Der langjährige Justizminister und Vizepräsident, der den Spitznamen «Krokodil» trägt, ist ein alter Mitstreiter von Mugabe – er kämpfte mit ihm gegen die weisse Minderheitsregierung im damaligen Rhodesien. Bis zu seiner Entlassung bekleidete der 75-Jährige mehrere Regierungsposten, unter anderem als Staatssicherheitsminister und Verteidigungsminister. Der Armeechef Chiwenga gilt als sein Verbündeter.

Alte Kampfgefährten: Mugabe (r.) und Vizepräsident Mnangagwa im Dezember 2016.

Alte Kampfgefährten: Mugabe (r.) und Vizepräsident Mnangagwa im Dezember 2016.

EPA

Mnangagwa, angeblich der reichste Mann Simbabwes, galt bis vor kurzem als aussichtsreichster Kandidat für die Nachfolge Mugabes. Im Oktober verlor er jedoch zuerst seinen Posten als Justizminister, bevor er am 6. November auch als Vizepräsident entlassen wurde. Die Regierung erklärte, er habe seine Pflichten nicht erfüllt und «beständig und beharrlich Züge von Illoyalität, Respektlosigkeit, Verlogenheit und Unzuverlässigkeit an den Tag gelegt».

Mnangagwas Sturz machte den Weg für Grace Mugabe frei. Nach seiner Flucht nach Südafrika veröffentlichte er ein Pamphlet, in dem er Mugabe und dessen Frau anprangerte. Die Partei Zanu-PF sei nicht deren «persönlicher Besitz». Er kündigte zudem seine Rückkehr an: «Ich komme nach Simbabwe zurück, um euch zu führen.»

5. Welche Probleme hat Simbabwe?

Die ehemalige britische Kolonie ist mit 391'000 km2 etwas grösser als Deutschland und hat knapp 16 Millionen Einwohner. Drei bis vier Millionen Einwohner haben das Land jedoch in den letzten Jahren aufgrund der Krise verlassen. Zudem ist das Bevölkerungswachstum im Gefolge der Aids-Epidemie stark zurückgegangen – Simbabwe ist eines der am stärksten von Aids gebeutelten Länder der Welt. Fast jeder siebte Erwachsene ist von der Krankheit betroffen.

Von Lebensmittelhilfe abhängig: Die einstige Kornkammer Simbabwe importiert Nahrungsmittel.

Von Lebensmittelhilfe abhängig: Die einstige Kornkammer Simbabwe importiert Nahrungsmittel.

EPA

Die Wirtschaft des einst reichen Landes befindet sich seit den Neunzigerjahren im Niedergang; von 1998 bis 2008 schrumpfte sie um die Hälfte. Hauptgrund dafür ist die chaotisch durchgeführte Landreform, in deren Verlauf etwa 4000 weisse Farmer enteignet wurden. Die schwarzen Kleinbauern, an die das Land verteilt wurde, hatten oft nicht die notwendigen Kenntnisse und produzierten nur für den Eigenbedarf. Aus der Kornkammer wurde ein Importeur von Nahrungsmitteln.

Landreform: Ein weisser Tabakfarmer, dessen Land enteignet werden soll (Aufnahme aus dem Jahr 1998).

Landreform: Ein weisser Tabakfarmer, dessen Land enteignet werden soll (Aufnahme aus dem Jahr 1998).

Keystone

Augenfälligster Ausdruck der massiven wirtschaftlichen Probleme war die Hyperinflation, die zeitweise 230 Millionen Prozent betrug. Erst ab 2009 besserte sich die Lage, als das Land den US-Dollar als Zahlungsmittel einführte. Trotz dieser leichten Erholung leidet Simbabwe nach wie vor an Armut und hoher Arbeitslosigkeit. Das autokratische Regime schreckt zudem ausländische Investoren ab – 2016 betrug das Wirtschaftswachstum nur 0,7 Prozent.

Hyper-Inflation: In Simbabwe waren Millionäre arme Schlucker.

Hyper-Inflation: In Simbabwe waren Millionäre arme Schlucker.

AP