Aus der Ferne
Exil-Libyer: «Ich freue mich, dass Gaddafi stürzt»

Jamal Ibrahim ist Exil-Libyer und lebt seit 27 Jahren in der Schweiz. «Gaddafi ist ein Diktator», meint der Arzt und zeigt sich erfreut ob dem Sturz von Muammar Gaddafi.

Merken
Drucken
Teilen

Den Kontakt mit Freunden und Familie in seiner Heimat verliert Jamal Ibrahim auch als Exil-Libyer nie. Gerade hat er erfreuliche Neuigkeiten erhalten: der Sohn seines besten Freundes wurde von Rebellen aus einem Gaddafi-Gefängnis befreit und ist wieder zur Familie zurückgekehrt.

Ein grosses Fest liege drin, meint der Radiologe. Vielleicht ein Grill-Fest, auch wenn Ramadan sei.

Zwei Mal festgenommen

Zwei Mal wurde Ibrahim in Libyen festgenommen und sah keine Zukunft unter dem Diktator. 1984 flüchtete er in die Schweiz. Seit den 70er Jahren sei er der Meinung gewesen, dass Gaddafi ein Diktator sei. «Ich freue mich, dass er stürzt.» Jamal Ibrahim fühlt sich bestätigt: «Meine Meinung war gerechtfertigt.»

Der Oberarzt schliesst nicht aus, wieder nach Libyen zurückzukehren. Dann würde er Medizinstudenten unterrichten und seinen Beitrag an ein demokratisches Libyen leisten.