Assange geschlagen

Facebook-Chef Zuckerberg ist die Person des Jahres 2010

Der Gründer des sozialen Netzwerkes Facebook, Mark Zuckerberg, ist vom US-Magazin «Time» zur Person des Jahres 2010 gewählt worden. Er schlug damit den heiss gehandelten Favoriten Julian Assange.

Drucken
Teilen
Mark Zuckerberg auf dem Time-Cover

Mark Zuckerberg auf dem Time-Cover

Keystone

Zur engeren Wahl standen auch Wikileaks-Chef Julian Assange, der afghanische Präsident Hamid Karsai, eine Gruppe verschütteter und schliesslich geretteter Bergleute aus Chile sowie die konservative Tea-Party-Bewegung in den USA. Als Person des Jahres werden Menschen ausgewählt, die die Ereignisse in einem bestimmten Jahr am meisten beeinflussten.

Stengel erklärte, Facebook verbinde mehr als eine halbe Milliarde Menschen. Gemessen an seiner Nutzerzahl wäre Facebook nun das drittgrösste Land der Erde, "und es hat sicherlich mehr Informationen über seine Bürger als jede Regierung". Die Webseite verändere die Leben von Menschen auf innovative und sogar optimistische Art. "Zuckerberg ist ein Staatsoberhaupt im T-Shirt."

Der "Mann des Jahres" - seit 1999 die "Person des Jahres" - wird seit 1927 von dem Magazin bestimmt. Vor einem Jahr war US-Notenbankchef Ben Bernanke auf dem Titel.