Frankreich
Falscher Geisel-Alarm löst Polizeiaktion in Pariser Innenstadt aus

Ein falscher Alarm hat am Samstagnachmittag eine Polizeiaktion im Zentrum von Paris ausgelöst. Das Viertel rund um die Kirche Saint-Denis war abgesperrt worden, nachdem dort eine Geiselnahme gemeldet worden war, wie ein Sprecher des Innenministeriums anschliessend sagte.

Merken
Drucken
Teilen
Das Viertel rund um die Kirche Saint-Denis war abgesperrt worden, nachdem dort eine Geiselnahme gemeldet worden war. (Symbolbild)

Das Viertel rund um die Kirche Saint-Denis war abgesperrt worden, nachdem dort eine Geiselnahme gemeldet worden war. (Symbolbild)

KEYSTONE/AP/FRANCOIS MORI

Die Polizeiaktion konnte kurze Zeit später beendet und die Sperrung aufgehoben werden, ohne dass eine Gefahr festgestellt werden musste. "Wir haben maximale Vorsichtsmassnahmen getroffen", sagte der Sprecher. "Wir dürfen nicht das geringste Risiko eingehen."

Über das französische Warnsystem SAIP und die sozialen Netzwerke hatten die Sicherheitsbehörden die Bürger gewarnt und aufgefordert, das Viertel zu meiden. In Frankreich gilt nach einer Terrorserie der Ausnahmezustand.

Die Umstände, die zu der Aktion geführt hatten, müssten nun präzise aufgeklärt werden, teilte der französische Innenminister Bernard Cazeneuve mit. Auslöser für den falschen Alarm könnte eine Bewegung in der Menge der Besucher gewesen sein. In Frankreich war am Samstag landesweiter Tag des Kulturerbes.